Archiv der Kategorie 'Wahlkrampf 2011'

Stellungnahme zu den Auseinandersetzungen an der Spitze der Antifademo in Bremen am 30.4.2011

kopiert bei keinen-meter.org

Bei der Veranstaltung gegen den Naziaufmarsch am 30.4. ist es zu Auseinandersetzungen zwischen den organisierten ersten Reihen, die von der Antifa gestellt wurden, und Teilen einer sich davor sammelnden Gruppe, bestehend aus VertreterInnen der IG Metall, des DGB, der Jusos, der SPD, der Linken und der VVN gekommen. Diese wollen wir als Teil des antifaschistischen „Keinen Meter!-Bündnis“ nicht unkommentiert im Raum stehen lassen. (mehr…)

Spenden für die Bremer NPD

kopiert von bremer-schattenbericht.com

Im Geheimen wollte sich die Bremer NPD am 27. April 2011 im Lokal “Blüh’ auf” treffen. Die Vereinsgaststätte liegt am Rande eines Schrebergartengebiets in Bremen Gröpelingen. Viele der rund 40 Gäste parken weit entfernt und kommen zu Fuß zum Veranstaltungsort, um nicht aufzufallen. An den Zufahrtsstrassen haben die NPD-Aktivisten Wachen postiert. Zuerst reisen Sascha Humpe, Jörg Wrieden, Gerold Schibblock, Benjamin Brodnicki, Andreas Hackmann sowie Gabriela und Louisa Yardim an. Humpe – mit Bierglas in der Hand – ist sichtlich aufgebracht, dass das konspirative Treffen aufgeflogen ist. Zivilpolizisten müssen den NPD-Mann zurechtweisen. Wenig später braust eine Auto-Kolonne aus Bremerhaven an: Der NPD-Landesvorsitzende Horst Görmann, “Fishtown-Runner” Michael Jurkeit und Helmut Walter aus Cuxhaven steigen aus den Autos. Auch Wahlkampfleiter Jens Pühse und sein Stellvertreter Patrick Wieschke aus Thüringen sind gekommen. (mehr…)

Nazis wollen Schulzeitung verteilen

Nach Angaben der NPD auf ihrer Homepage planen die Nazis nach ihrer Blamage am Samstag [Info] etwas neues.
So ist laut NPD geplant, eine Schulzeitung in Bremen zu verteilen, mit der junge Menschen als WählerInnen der Nazipartei agitiert werden sollen. Zweifelsohne ist dies der Versuch, auf die Veränderung hinsichtlich des neuen Wahlrechtes in Bremen und Bremerhaven (ab 16 Jahren darf mensch nun wählen) zu reagieren. Unter dem peinlichem Namen „Lehrerschreck“ werden rassistische und antisemitische Vorschläge gemacht wie die ohnehin schon regressive Gesellschaft noch menschenfeindlicher zu gestalten ist. Nachdem der Versuche der NPD CDs mit rassistischem Inhalt an Bremer
SchülerInnen zu verteilen ein voller Misserfolg war ( einerseits wurden Nazis von SchülerInnen an manchen Schulen verjagt, andererseits wurden von der Staatsanwaltschaft Verfahren wegen strafbarem Inhalt eröffnet und alle CDs beschlagnahmt [Info].

Falls ihr an Schulen Verteilaktionen der Nazis beobachtet, meldet es über Mail oder Infotelefon! Infomiert eure Freunde und Freundinnen, haltet die Augen offen und zeigt den Nazis was ihr von ihnen und ihrer rassistischen und antisemitischen Scheisse haltet!

Anschläge auf Banken und Autos

In der Nacht auf Montag wurden in Bremen Anschläge auf Autos und Banken verübt.

Dabei wurden die Scheiben von zwei Banken in der Neustadt entglast und eingefärbt. Die Polizei spricht von einer „Gruppe von ca. zehn schwarzgekleideten Personen – offensichtlich Autonome“, die gegen Mitternacht die Fensterfronten einer Deutsche Bank Filiale und einer Filiale des Bankhaus Neelmeyer mit Granitsteinen eingeworfen hätten. “ Bei dieser Aktion wurden sieben geparkte PKW in Mitleidenschaft gezogen.“

Um 5 Uhr wurden dann im Bremer Viertel, Im Krummen Arm/Ecke Linienstraße, ein PKW angezündet. Das Feuer griff auf zwei weitere Autos über. Trotz anrückender Feuerwehr konnte nicht verhindert werden, dass zwei Fahrzeuge direkt ausbrannten. Es gab mehrere Detonationen durch platzende Reifen und Benzintanks. Laut Bullen beläuft sich der Sachschaden auf rund 20.000 Euro.

Ob die Anschläge mit dem Kampf um die Flora in Hamburg oder mit dem Naziaufmarsch am vergangenen Samstag in Zusammenhang stehen, ist nicht klar.

  • Bericht in der Polizeipresse Bremen
  • Weser Kurier: Unbekannte zünden Autos im Viertel an
  • Radio Bremen: Ausschreitungen nach Protesten in Bremen
  • Weser Kurier: Fotostrecke
  • buten un binnen: NPD-Aufmarsch mit Nachwirkungen
  • Pressespiegel & Fotos zum Naziaufmarsch am 30. April in Bremen-Neustadt

    Pressespiegel:

  • endofroad: Of­fi­zi­el­le Pres­se­mit­tei­ling von Kei­nen Meter!
  • NPD-BLOG.INFO: Der “Sozialkongress” auf dem LKW unter der Hochstraße
  • NPD-BLOG.INFO: Etwa 180 NPD-Anhänger blamieren sich in Bremen
  • Radio Bremen: Tausende demonstrieren gegen Neonazis
  • Weser-Kurier: NPD trifft auf 4000 Gegendemonstranten
  • Weser-Kurier: Nacht nach der NPD-Demo bleibt ruhig
  • taz: Brauner Aufmarsch – rote Augen
  • Fotos:

  • Radio Bremen [hier]
  • Flickr 1 [hier]
  • Flickr 2 [hier]
  • Flickr 3 [hier]
  • Flickr 4 [hier]
  • imgur Bildgalerie [hier]
  • Weser-Kurier [hier], [hier], [hier] und [hier]
  • Videos:

  • buten un binnen: Großaufgebot gegen NPD-Demonstranten
  • Weser-Kurier: 4000 demonstrieren gegen NPD
  • Spiegel Online: Top-News
  • Keinen Meter! am 30. April

    Offizielle Pressemitteiling von Keinen Meter!:

    6000 antifaschistische DemonstrantInnen gegen den Naziaufmarsch der NPD aktiv ­- Polizei setzt NPD-Aufmarsch unter massiver Anwendung von Pfefferspray durch

    Um 9.00 Uhr versammelten sich circa 4000 Menschen an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße / Neuenlanderstraße zu einer Demonstration gegen den NPD-Aufmarsch. Das Ziel: den Aufmarsch der Neonazis verhindern. Ab 10.00 Uhr wuchs die Menge bis auf circa 6000 GegendemonstrantInnen an.

    Auf den mitgebrachten Transparenten war z.B. „Rigoros – beherzt – zusammen“ und „Ich denke, also bin ich … kein Nazi“ zu lesen. Viele Jugendliche waren mit Luftballons, Schildern und Wasserbomben ausstaffiert.

    Schon kurz nach Beginn des Demonstrationszuges versuchten mehrere Blöcke mit vielen hundert Menschen die angemeldete Demonstrationsstrecke zu verlassen, um sich Richtung Naziroute zu bewegen. Dort sollte das Motto „Keinen Meter!“ des breiten Bündnisses – von Gewerkschaften, antifaschistischen Initiativen, Verbänden und Vereinen getragen – eingelöst werden.
    Während sich die Polizei entlang der Friedrich-Ebert-Straße zunächst zurückhielt, wurden die Versuche der GegendemonstrantInnen, auf die Naziroute zu gelangen, mit massivem Einsatz von Pfefferspray, Knüppeln und Wasserwerfern seitens der Polizei beantwortet. Gleichzeitig wurde auf der genehmigten Route die erste Reihe der antifaschistischen Demonstration ohne unmittelbaren Anlass und ohne Vorwarnung um kurz nach 10 Uhr von der Polizei brutal angegriffen. (mehr…)

    Follow your leader!

  • 30. April 1945, Berlin: Hitler begeht Selbstmord
  • 30. April 2011, Bremen: …
  • So, Schluss mit lustig!
    Passt auf euch auf! Keinen Meter den Drecks-Faschisten!!!
    Für aktuelle Infos checkt keinen-meter.org

    Wahlkrampf der NPD-Bremen

    „…wenn 1.000 Leute auf der Pappelstraße sitzen…“

    kopiert aus der taz

    Kritische Masse: 1.000

    Innenbehörde und NPD-Gegner präsentieren ihre Pläne für die Großdemo am Samstag. 3.000 Polizisten werden den Nazi-Aufmarsch im Hohentor abschirmen


    Keine Drohne, sagt der Innensenator, flog zur Produktion von Bildern über die Neustadt, sondern nur ein „Gerät zur Anfertigung von Luftbildaufnahmen“ – der Polizeihubschrauber sei zu teuer gewesen.

    Der DGB rechnet am Samstag mit bis zu 10.000 NPD-Gegnern. Die NPD hat ihre Teilnehmerzahl auf „200 bis 400″ reduziert. „Völlig überzeichnet“, sagt dazu Mäurer. „Es kommen vermutlich nur die Hälfte.“ Die Innenbehörde hat dennoch 2.000 Polizisten aus anderen Bundesländern angefordert. Sie werden mit 1.000 Bremer Beamten am Samstag im Einsatz sein. „Das kostet 1,2 Millionen“ – aber nur so seien die Beamten vor den „Störern“ ausreichend geschützt, sagte Mäurer. Im Internet kursierten Videos mit Aufrufen zu Gewalttaten. „Bevor jemand einen Stein aufheben kann, müssen ihm schon zwei Beamte auf die Füße getreten haben.“

    (mehr…)

    Es wird heiß für die NPD

    Autos in Bremen angezündet
    Zusammenhang mit NPD wahrscheinlich

    In der Nacht zum Donnerstag sind in Bremen vier Autos ausgebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Die Autos gehören offenbar Angehörigen der rechten Szene.

    Alle vier Fahrzeuge brannten gleichzeitig gegen 2 Uhr früh: drei im Ortsteil Schwachhausen, ein weiteres im Stadtteil Osterholz. In allen Fällen soll es einen Zusammenhang mit dem Landesverband Bremen der rechtsradikalen NPD geben. Eines der Autos ist angeblich direkt auf die NPD zugelassen, ein weiteres auf den NPD Landesvorsitzenden Horst Görmann.

    Wer die Fahrzeuge in Brand gesetzt hat ist unklar. Die Polizei Bremen geht aber von einer politisch-motivierten Tat aus. Am Samstag will die rechtsradikale NPD in der Bremer Neustadt demonstrieren. Eine Gegendemonstration ist bereits angekündigt.

    Quelle: Radio Bremen

    Das sollte der NPD ein klares Zeichen sein, dass sie in Bremen keinen Fuß auf den Boden bekommen werden!
    Keinen Meter am Samstag!

  • Weser-Kurier: Täter können unerkannt flüchten
  • Buten un Binnen: NPD-Autos angezündet
  • Springer: Innensenator warnt vor NPD-GEWALT
  • Noch etwas anderes:
    NPD-Treffen im Kleingartengebiet von buten un binnen.

    Checkt weiterhin die Website von Keinen Meter regelmäßig für die neuesten Infos!