Archiv der Kategorie 'Ankündigungen'

#DankeFürNichts – Gegen Polizeigewalt

Anmerkung von endofroad:
Leider hat uns der Aufruf zu spät erreicht. Dennoch posten wir ihn hier zu Dokumentationszwecken:

Samstag, 15. Juli 2017 | 12 Uhr | Marktplatz

Ein paar Tage sind vergangen seit #Hamburg. Die Schanze ist sauberer denn je und im „Bürgerkriegsgebiet“ geht das Leben weiter. Der Rauch hat sich verzogen und tatsächlich: der Laserangriff auf den Hubschrauberpiloten war gar kein böser Linksradikaler mit Mordabsichten, sondern ein gestresster Familienvater mit dem dringenden Bedürfnis nach Nachtruhe, Molotowcocktails gab es wohl doch nicht und zahlreiche Ladenbetreiber_innen stellten klar, dass ihre Sympathien nach wie vor bei den #NoG20 Protesten liegen.

(mehr…)

Demo: Schluss mit den Angriffen auf Afrîn!

Demonstration gegen die andauernden Angriffe und Kriegsvorbereitungen seitens der Türkei gegen den selbstverwalteten Kanton Afrîn in Nordsyrien

Freitag, 14. Juli 2017 | 16 Uhr | HBF

Kriegsvorbereitungen des türkischen Staates gegen den kurdischen Kanton Afrin in Rojava – Pressemitteilung von NAV-DEM

Die türkische Armee greift seit mehreren Tagen die befreiten Gebiete von Şehba und Afrîn in Rojava an. Infolge der Angriffe sind bislang sechs Menschen getötet und Dutzende verletzt worden. Zahlreiche Siedlungsgebiete wurden zerstört und die Menschen sind gezwungen, ihre Dörfer zu verlassen. Die türkische Armee hat mit der Verlegung militärischer Fahrzeuge entlang der Grenze Vorbereitungen für einen großangelegten Krieg getroffen. Um die Erlaubnis für den Krieg gegen die Kurden in Syrien zu erhalten, führt der türkische Staatspräsident Erdogan Gespräche mit den Vertretern Russlands, der USA und Ländern der EU. Aus diesem Grund rufen wir die Weltöffentlichkeit dazu auf, den Diktator Erdogan zu stoppen. (mehr…)

a-kino: ECONOMIA COL-LECTIVA – EUROPAS LETZTE REVOLUTION

Mittwoch, 19. Juli 2017 | 19 Uhr | Umsonstladen

(mehr…)

Film: Juli 14

Sonntag, 16. Juli 2017 | 14 Uhr | Cinema im Ostertor

Nach dem Militärputsch vom 12. September 1980 wurden in der Türkei Zehntausende Kurd_innen und Revolutionär_innen verhaftet. In den Gefängnissen wurden viele von ihnen schwer gefoltert und misshandelt. Das Gefängnis Nr. 5 von Diyarbakir, der größten Stadt Kurdistans, ist als eines der brutalsten Foltergefängnisse in die Geschichte eingegangen. Um gegen die menschenverachtende Folter zu protestieren und für Menschenrechte und Freiheit zu kämpfen, begann eine Gruppe
kurdischer Freiheitskämpfer mit einem beindruckenden Widerstand gegen die Unterdrücker.
Ein wichtiger Teil dieses Widerstandes wurde der unbegrenzte Hungerstreik, der am 14. Juli 1982 begann…

Die Gegebenheiten in der Türkei heute sind nicht ohne einen Rückblick auf die Ereignisse nach dem Militärputsch 1980 zu verstehen. Aus diesem Grund ist dieser Film nicht nur ein fantastischer Spielfilm und von geschichtlichem Interesse, sondern immer noch hoch aktuell.

Denen gewidmet, die ihr Leben für ihre Menschenwürde ließen.

Filmvorführung „Abortion Democracy“

Donnerstag, 13. Juli 2017 | 19 Uhr | Paradox

Der Film „Abortion Democracy“ vergleicht die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen im Hinblick auf Abtreibungen in Südafrika und Polen. Beide Länder haben gegensätzliche Entwicklungen im Laufe der 90er Jahre gemacht. Während Südafrika eine weitreichende Liberalisierung des Abtreibungsrechts vorgenommen hat, wurden Abtreibungen in Polen unter nahezu allen Bedingungen verboten.

Nach dem Film wird Sarah Diehl noch von ihren Erfahrungen berichten, welche Sie durch das Netzwerk „Ciocia Basia“ gesammelt hat. „Cicoia Basia“ hilft polnischen Frauen in Berlin einen Schwangerschaftsabbruch vorzunehmen.

VA: „Alltäglicher Ausnahmezustand – Institutioneller Rassismus in deutschen Strafverfolgungsbehörden“

Buchvorstellung und Gespräch zum Buch
Alltäglicher Ausnahmezustand – Institutioneller Rassismus in deutschen Strafverfolgungsbehörden

Samstag, 15. Juli 2017 | 19 Uhr | Lankenauer Höft

(mehr…)

VA: „Autonome Räume in Slowenien und ihre Bedeutung für soziale Bewegung“

Samstag, 1. Juli 2017 | 18.30 Uhr | Altes Sportamt

Während Kriege rumoren, rechte Bewegungen erstarken, Politiker die Demokratie bedrohen, ist unsere Stärke der Austausch und der Aufbau von langfristigen Projekten. Auch der Kampf um die Straße und die Nachbarschaft ist wichtiger denn je. Was für eine Rolle spielen dabei autonome Räume in unseren Kämpfen? (mehr…)

Aktionsbild für die internationale antikapitalistische Demonstration am 6.7. in Hamburg

Das Ziel der Demo

Wir möchten mit einer großen internationalen antikapitalistischen Demonstration den vielen Menschen, die zu den Protesten gegen den G20-Gipfel nach Hamburg kommen werden, am Vorabend der direkten Aktionen gegen die Infrastruktur des Gipfels und des Kapitals, eine Plattform für unsere vielfältige und grundlegende Kritik an den herrschenden Verhältnissen bieten. Wenn die mächtigsten Regierungschef*innen und größten Kriegstreiber*innen dieser Erde nach Hamburg St. Pauli kommen – werden wir bereits da sein: In unseren Camps und Zentren, auf der Straße und in den Häusern, im Viertel und der ganzen Stadt. Die linksradikale Vorabenddemo am Donnerstag soll ein erster starker Ausdruck unserer unversöhnlichen Kritik sein.
(mehr…)

Infos zur G20-Repression in Hamburg

Psychiatrie und Forensik – Ein kritisches Wochenende in Bremen

Themen in den einzelnen Beiträgen werden sein:

  • Bedeutung von Inhaftierung in der Forensik – Funktion von forensischer Psychiatrie in unserer Gesellschaft
  • Zusammenspiel von Justiz und forensischer Psychiatrie
  • Struktur der Arbeitsbedingung und ihre Hierarchien
  • Medikamente, Lockerungsstufen, Bestrafungen, gesellschaftliche Ächtung
  • Folgen bei Betroffenen und Angehörigen bei der Behandlung unter diesen Verhältnissen
  • Umgang mit Missständen und Möglichkeiten der Sensibilisierung der Öffentlichkeit
  • Entwicklung von Handlungsperspektiven, Vernetzung

(mehr…)