Archiv der Kategorie 'Ankündigungen'

Reclaim feminism!

Mittwoch, 2. Mai 2018 | 18:30 Uhr | Marktplatz

siehe auch
Die rassistische Hetze der AfD abschirmen!

Delmenhorst: Rechten „Frauenmarsch“ stoppen!

Samstag, 5. Mai 2018 | 12:30 Uhr | Bahnhof Delmenhorst

Am Samstag, den 05. Mai, wollen diverse rechte Akteure in Delmenhorst mit einem sogenannten „Frauenmarsch“ sexistische Gewalt an Frauen* für ihre rassistische Hetze instrumentalisieren. In sozialen Medien rufen Funktionär_innen der Alternative für Deutschland (AfD) und der Identitären Bewegung (IB) zu der Demonstration auf.

(mehr…)

VA: „Abschiebung trotz Krankheit? Die Rechte von besonders Schutzbedürftigen und psychisch erkrankten Geflüchteten“

Mittwoch, 16. Mai 2018 | 19:00 Uhr | Wallsaal/Stadtbibliothek

Menschen, die vor Gewalt, Verfolgung, Vertreibung oder Folter nach Deutschland flüchten müssen, leiden vielfach an einer traumabedingten psychischen Erkrankung. Bei Kindern und Jugendlichen ist jede*r zweite betroffen.
Daraus resultiert der Anspruch auf eine adäquate gesundheitliche Versorgung und Garantien einer Berücksichtigung im Asylverfahren. Nicht selten werden jedoch weder die besondere Schutzbedürftigkeit noch die Notwendigkeit der Versorgung früh genug erkannt. Auch der mögliche Schutz vor einer Abschiebung erfordert besondere Verfahrensweisen.
(mehr…)

Einladung ins Café X

Samstag, 5. Mai 2018 | 16:00 Uhr | Buchtstraße

Dir fehlt ein Ort in Bremen, an dem du Linke aus unterschiedlichen Gruppen und Ländern treffen kannst? Wo du in gemütlicher Atmosphäre abhängen, quatschen, Essen und Tee/Kaffee trinken und dabei über politische Themen diskutieren kannst? Wir möchten mit euch gemeinsam einen regelmäßigen politischen und sozialen Ort in Bremen schaffen, um gruppenübergreifend wieder mehr in Austausch und Diskussion zu kommen.

Wir laden dich deshalb herzlich am Samstag, 05.05 ab 16 Uhr in die Buchtstraße ein. Komm vorbei & bring deine Freund*innen mit !

„Wir wollen nicht länger wie in einem offenen Gefängnis leben“

Einladung zum ersten Treffen des Aktionsbündnisses zur Schließung der Zeltunterkunft für Geflüchtete in der Gottlieb-Daimler-Straße in Bremen

Donnerstag, 3. Mai | 19 Uhr | Gemeindezentrum Zion, Kornstraße 31

Das Aktionsbündnis zur Schließung der Gottlieb-Daimler-Straße besteht aus Bewohnern der Unterkunft sowie solidarischen Unterstützer*innen. Das klar formulierte Ziel ist die längst überfällige Schließung der Zeltunterkunft sowie die Verbesserung der Situation der jungen Bewohner. Um der Forderung mehr Nachdruck zu verleihen und effektive Aktionen planen und durchführen zu können, lädt das Bündnis nun zu einem ersten offenen Treffen ein.

Die ehemalige Notunterkunft befindet sich abgelegen neben den Stahlwerken in Oslebshausen. Die Lebensbedingungen in den großen Metallzelten sind katastrophal. 90 Jugendliche leben zusammengepfercht in einem großen Metallzelt, die einzelnen „Zimmer“ sind nur notdürftig unterteilt, man hört alle Geräusche, das Heizlüftungssystem ist laut und trocknet die Luft aus und im Sommer werden die Zelte unaushaltbar warm.
(mehr…)

Die rassistische Hetze der AfD abschirmen!

Mittwoch, 2. Mai 2018 | 19 Uhr | Marktplatz

Seit einigen Wochen wollen unter dem Motto „Kandel ist Überall/Merkel muss weg“ Mitglieder der AfD und andere extreme Rechte auf dem Bremer Marktplatz demonstrieren. Die letzten Wochen taten dies ca. zwanzig ihrer Anhänger*innen immer mit der selben Parole. Umringt wurden sie von einer großen Überzahl von Gegendemonstrant*innen. Auch wenn also keine Rede davon sein kann, dass die Rechten erfolgreich in die Bremer Innenstadt mobilisieren würden, meinen wir: Wehret den Anfängen.

In unserer Stadt soll es nicht normal werden, dass – mitten im Zentrum – menschenverachtende Propaganda unwidersprochen verbreitet wird. Mag das rechte Häuflein noch so klein sein: Unser Widerspruch ist ihnen sicher, jetzt und in Zukunft! (mehr…)

Post vom EA. Einladung an Betroffene von Repression wegen Anti-AfD-Protesten

Seit einigen Wochen versammeln sich ein paar Bremer Rassist*innen aus der AfD dienstags vor der Bürgerschaft, um den Mord an einer jungen Frau für ihre Hetze zu instrumentalisieren. Glücklicherweise werden sie regelmäßig durch eine große Gruppe Antifaschist*innen bei ihrem Vorhaben gestört. Unglücklicherweise sind die Cops auch immer vor Ort und haben dies zum Anlass genommen, wegen unterschiedlicher „Vergehen“ zu ermitteln: von massenhaften Ordnungswidrigkeiten, über Gefangenenbefreiung hin zu Widerstand etc.

Wir möchten Betroffene einladen, zu uns in die Sprechstunde zu kommen, sobald sie irgendwelche Ämterpost erhalten: montags ab 19.30 Uhr im Sielwallhaus (am 30. April fällt die Sprechstunde aus gutem Grund aus). Wir können dann gemeinsam schauen, ob eine Vernetzung gewünscht ist und darüberhinaus, wie bzw. ob wir diese ärgerlichen Umstände in Rückenwind für uns verwandeln können.

Wir würden uns außerdem freuen, wenn Genoss*innen auch dann zu uns kommen, wenn sie sich der Situation allein gewachsen fühlen – zwecks Vernetzung und zum Erstellen eines Überblicks über die Repression soweit.

Also, spread the word und benachrichtigt Genoss*innen, von denen ihr wisst, dass sie das interessieren könnte …

solidarische Grüße vom Bremer EA

Feminismus: Alles musste selber machen! (Queer)Feministischer Workshoptag

Samstag, 28. April 2018 | ab 11 Uhr | BDP-Haus


(mehr…)

Bildungsproteste sind tot – es lebe der Alkohol*

Über die letzten Monate haben sich verschiedene Gruppen rund um das Lernfabriken meutern! Bündnis getroffen mit dem Plan einen Workshoptag zum Thema Bildungs(protest) zu organisieren. Nach vielen Treffen, Verkleinerungen des Konzepts und Frustration haben wir uns entschlossen, unser Vorhaben für gescheitert zu erklären. Die Gründe für das Scheitern sind ganz bestimmt auch im Bündnis, an organisatorischen Mängeln oder in persönlichen Kapazitäten zu sehen.
In Anbetracht der grundsätzlichen Problematik rund um Bildungsproteste, glauben wir aber auch, dass Gründe in der allgemeinen politischen Situation zu finden sind. Während vor 10 Jahren in Bremen noch tausende Schüler*innen gegen das Bildungssystem gestreikt haben, waren bei den letzten Demonstrationen wenns gut lief ein paar hundert Leute auf der Straße. Wir sind müde, gegen Kürzungen und Verschlechterungen zu kämpfen, wir haben die Utopie und die Perspektive auf einer andere Gesellschaft aus den Augen verloren. Auch in unserem Bündnis haben wir uns schwer getan, motivierende und utopische Perspektiven auf Schule, Uni und Ausbildung zu finden.
(mehr…)

Einladung zum 16. feministischen Bildungs- und Diskussionstreffen

Donnerstag, 26. April 2018 | 18 Uhr | Birati
(im kurdischen Verein, Friedrich-Ebert-Straße 20)

Prostitution – Inbegriff des Patriarchats oder Befreiungsschlag?
Auf dem nächsten feministischen Bildungstreffen werden wir uns mit feministischen Positionen auf das Thema der Prostitution auseinander setzen. Das Thema wird in feministischen Kreisen sehr kontrovers diskutiert, häufig stehen sich radikalfeministische und liberalfeministische Positionen gegenüber. Auf dem nächsten Bildungstreffen beginnen wir mit einem Vortrag zu Prostitution aus radikalfeministischer Sicht und öffnen im Anschluss den Raum für eine gemeinsame Diskussion.

Kommt vorbei und diskutiert mit!