Archiv der Kategorie 'Auswärtsspiel'

Autonomer 1. Mai in Oldenburg

(mehr…)

6. Protest- und Kulturmeile am AKW-Brokdorf

zum 32. Tschernobyl-Jahrestag

Sonntag, 22. April 2018 | 12 Uhr | am AKW Brokdorf

Am 14.3. hatten wir erstmals auf die anstehenden Castortransporte nach Brokdorf hingewiesen.

Heute wollen wir an drei Punkten den Stand der Dinge aktualisieren:

1. Vernetzungstreffen in Brokdorf
Die 6. Protest- und Kulturmeile am AKW Brokdorf beginnt um 12:00. Anschließend – um 15.30 Uhr – wollen wir uns bei Karsten Hinrichsen (Dorfstr. 15, 25576 Brokdorf) treffen, um über die anstehenden Atommüll-Transporte aus den Wiederaufbereitungsanlagen und auch über Transporte z.B. über den Hamburger Hafen usw, und auch über Vernetzung und Widerstand zu sprechen. (mehr…)

Aktuelle Infos zur Dorfmark-Demo

Zu der 2. Antifaschistischen Oster-Demonstration in Dorfmark am 1. April 2018 (Ostersonntag) um 13:12 gibt es jetzt noch einige aktuelle Infos.

(mehr…)

„The Walking Deutsch“

kopiert von afdwatchbremen.com

AfD Bremen/Niedersachsen mit Kontakten zur militanten Neonazi-Szene, nutzen Tod eines Jugendlichen zur rassistischen Inszenierung

Erneut haben Rechtsextreme den tragischen Tod von Daniel S., der am 10.03.2013 in Kirchweyhe nach einem Schlichtungsversuch tödlich verletzt wurde, für ihre rassistische Hetze instrumentalisiert. Nachdem sich bereits sämtliche Neonazi-Gruppierungen in den letzten Jahren an der Tragödie rassistisch abgearbeitet hatten, versuchte es diesmal die AfD und ihre Jugendorganisation mit derselben heuchlerischen Inszenierung. Zuletzt war im Dezember 2017 die „Identitäre Bewegung Bremen“, 2014/15 die Gruppe „Wir sind Daniel“, sowie zuvor “Die Rechte” um Christian Worch und das Spektrum diverser Nazihools aufmarschiert. Die Interessen der Hinterbliebenen und der Gemeinde sind dem rechtsextremen Spektrum auch weiterhin egal. (mehr…)

Münster: Feminismus in die Offensive – Gegen das Patriarchat!

Unter dem Motto „1000-Kreuze für das Leben“ demonstrieren am 17. März wieder Abtreibungsgegner*innen in Münster. Dabei ist Abtreibung in Deutschland auch heute nur unter bestimmten Bedingungen straffrei – nicht legal. Wer eine Abtreibung vornehmen lassen möchte, wird mit moralisierenden Schikanen und bürokratischen Hürden konfrontiert. Ärzt*innen wird das Informieren über Schwangerschaftsabbrüche durch den §219a StGB als illegale Werbung ausgelegt. Die Abtreibungsgegner*innen wollen diese beschissene Situation weiter verschlechtern. Sie propagieren reaktionäre Vorstellungen von Geschlecht, Sexualität und Familienleben. (mehr…)

2018: Castor-Transporte ab Sellafield

Das Bundesministerium für Umwelt am Freitag den 9.3. bekannt gegeben, dass ab 2018 aus der Wiederaufbereitungsanlage in Sellafield 20 Castoren an drei verschiedene Zwischenlager in der BRD transportiert werden. Ein Ziel ist Brokdorf.

Das berichtete das Schleswig-Holstein-Magazin (ab Min. 14:04).

Brokdorf war Anfang der 1980er Jahre einer der wichtigsten Kristallisationspunkte der Anti-Atombewegung. Bremer*innen waren in sehr großer Zahl sowohl in militanten als auch in gewaltfreien Gruppen an diesem Widerstand in Brokdorf beteiligt. (mehr…)

500 Antifaschisten in Bremen-Nord gegen rechts auf der Straße

Unsere Botschaft war eindeutig: Wir haben keinen Bock auf Nazis, wir sind viele und die Straßen gehören uns.
Die Demo war erst der Anfang, ein Auftakt sozusagen, im Kampf gegen Neonazis, Rassisten und alle anderen, die sich Tag für Tag dazu entscheiden Hass und Gewalt gegen Minderheiten zu verbreiten. Das Ziel, Bremen-Nord aufzuwecken, auf das Naziproblem aufmerksam zu machen, betrachten wir als erreicht.
Ein ansehnlicher Demonstrationszug von 500 Leuten, knapp 1000 verteilte Flyer und viele Menschen, die sich spontan anschlossen. „Alle zusammen gegen den Faschismus!“, das war wohl die Parole des Tages. Dazu keinen Mucks von denen, die in letzter Zeit mit rassistischen Attacken, Hakenkreuz Geschmiere und rechter Propaganda auf sich aufmerksam machten. Euer Fotograf wurde abgelichtet und der Party verwiesen bevor sie überhaupt losging und eure Checker machten sich schon nach fünf Minuten aus dem Staub, als sie merkten, dass unsere Mobi Früchte getragen hatte. An dieser Stelle danken wir allen UnterstützerInnen aus Bremen und anderen Städten, sowie allen NorderInnen fürs klare Kante zeigen. Cool, dass ihr alle da ward!
Wir haben zusammen einen Grundstein gelegt und eine erste Antwort auf faschistische Angriffe und Umtriebe gefunden! Jetzt heißt es:
Weitermachen! Antifa in die Offensive!

Antifa Ensemble Nord

United we stand! Gemeinsam gegen Repression und autoritäre Formierung!

Kommt nach Hamburg zur großen Antirepressionsdemo am 17.03.2018 um 14.00 Uhr, Gänsemarkt.

Wir wollen rund um den „Tag der politischen Gefangenen“ ein solidarisches Zeichen gegen Repression setzen. Mit der Demonstration werden wir zeigen, dass das staatliche Kalkül von Kriminalisierung, Einschüchterung und Spaltung scheitern wird.

Im Sommer 2017 sind wir zu Tausenden international in Hamburg zusammengekommen und haben gegen den G20 Gipfel demonstriert. Nicht die offizielle Gipfelinszenierung, sondern die Proteste dagegen haben die Bilder bestimmt. Unsere Vielfältigkeit und Entschlossenheit haben es im Juli geschafft, die Propagandaveranstaltung nachhaltig zu behindern. Das ist auch gelungen, weil unterschiedlichste Gruppen und Zusammenhänge spektrenübergreifend ein gemeinsames Ziel verfolgt haben.

(mehr…)

Aufruf: Gemeinsam gegen die türkischen Angriffe auf Afrin!

Bundesweite Grossdemonstration am 3. März 2018 in Berlin (12 Uhr – Alexanderplatz)

Aus Bremen werden am 03.03 früh morgens Busse nach Berlin fahren – wir freuen uns über zahlreiche Mitreisende. Die Abfahrtszeit wird nachgereicht, sobald sie bekannt ist. Abfahrtsort ist vor dem Cinemaxx am Hbf

Aufruf des Bündnis für Demokratie und Frieden in Afrin

Gemeinsam gegen die türkischen Angriffe auf Afrin!

Seit dem 20. Januar 2018 greift das türkische Militär gemeinsam mit salafistischen bzw. dschihadistischen Gruppierungen das Gebiet Afrin in Rojava/Nordsyrien an. KurdInnen muslimischen, alevitischen und ezidischen Glaubens stellen die Bevölkerungsmehrheit Afrins. Darüber hinaus ist es Heimat christlicher AssyrerInnen und syrischer AraberInnen sowie vereinzelt ArmenierInnen. Die Stadt Afrin mit ihren umliegenden Dörfern im äußersten Nordwesten Syriens konnte seit Beginn des Kriegs trotz wiederholter Angriffe durch die Nusra-Front, den Islamischen Staat (IS) oder andere islamistische Gruppen sowie das türkische Militär relative Stabilität und den Frieden bewahren. (mehr…)

Soli-Aktionen mit Afrin in Bremen

Die Angriffe der türkischen Armee und ihrer islamistischen Verbündeten auf Afrin spitzen sich in den letzten Tagen weiter zu und die Anzahl verletzter und getöteter Zivilist*innen steigt. Gestern kam es an vielen Orten zu schweren Auseinandersetzungen und Angriffen. Eine Ende der Angriffe ist derzeit nicht in Sicht, genauso wenig wie eine Reaktion auf internationaler Ebene.

Gleichzeitig werden in der BRD Solidaritätsaktionen mit Afrin und den Selbstverteidigungskräften YPG/YPJ immer stärker kriminalisiert, wie die generellen Demonstrationsverbote gegenüber NAV-DEM (Dachverband kurdischer Vereine in BRD) in Köln zeigen oder zuletzt die Hausdurchsuchung des Gasthofes Meuchefiz im Wendland durch eine Hundertschaft aufgrund eines dort hängenden Solitranspis. Die Teilnehmer*innen der Solidemo am Abend in Lüchow wurden mit absurden Anzeigen überschüttet, wie u.a. wegen Landfriedensbruch, Widerstands sowie Verstößen gegen das Sprengstoff- und das Vereinsgesetz. (mehr…)