Archiv der Kategorie 'Auswärtsspiel'

[Oldenburg] Aufruf zum autonomen 1. Mai 2017

Montag, 1. Mai 2017 | 13 Uhr | Kaiserstraße (Oldenburg)

Dieses Jahr steht der 1. Mai für uns unter dem Motto Schluss mit Ausbeutung, Ausgrenzung und Leistungszwang. Gegen den kapitalistischen Normalzustand und für ein selbstbestimmtes Leben wollen wir auf die Straße gehen, um Raum für alle, Zeit für alles zu fordern! Startpunkt ist wie immer um 13 Uhr in der Kaiserstraße.

Der Kapitalismus fordert von uns nach wie vor weitere Zugeständnisse, die wir nicht länger hinnehmen können. Die Lage in weiten Teilen der Welt ist angespannt, überall werden Menschen vertrieben und ausgegrenzt, durch Krieg, Ausbeutung oder zerstörte Lebensräume. Gleichzeitig sind konservative und rechte Bewegungen auf dem Vormarsch und schränken unser Streben nach Freiheit und selbstbestimmtem Leben weiter ein. Klingt so, als gäbe es eine Menge zu tun!

(mehr…)

„Verurteilung von Holocaust-Leugner“

Die mehrfach verurteilte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck soll gemeinsam mit dem Verdener Riegolf Hennich einer der führenden Köpfe der rechtsextremen Zeitschrift „Stimme des Reiches“ sein. Hennich ist nun auch vom Amtsgericht Verden verurteilt worden.

HAYIR!

Istanbul: Transparente gegen das Referendum in der Türkei


Oben):Weder Republik, noch Kalifat Für Freiheit, Revolte * Unten rechts): Weder Diktatur… Noch Demokratie… Revolte – Revolution – Anarchie

(mehr…)

Demokratischer Konförderalismus – Konfêderasyona Demokratîk – كونفيدرالية ديمقراطية

Sonntag, 30. April 2017 | 14 Uhr | Kulturetage (Oldenburg)

„Rojava/ Demokratische Föderation Nordsyriens – Demokratischer Konföderalismus“

(mehr…)

OL: Demonstration zur Solidarität mit den Hungerstreikenden

Donnerstag, 13. April 2017 | 17 Uhr | HBF Oldenburg

Da jede verzögerte Reaktion politischen Gefangenen in der Türkei das Leben kosten kann, rufen wir auf zur Teilnahme an einer Solidaritätsdemonstration in Oldenburg. Die *Demonstration zur Solidaität mit den Hungerstreikenden wird um 17 uhr diesen Donnerstag (13.04.2017) am Oldenburger Bahnhof*beginnen.

Die Ereignisse in der Türkei überschlagen sich, die Wahlen für das angestrebte Präsidialsystem laufen,die Repressionen gegenüber der Kurdischen Zivilbevölkerung halten an. Diese bekommen die politischen Gefangenen in den verschiedenen Gefängnissen zu spüren. Seit dem 15. Februar 2017 sind in verschiedenen türkischen Gefängnissen politische Gefangene in einen unbefristeten Hungerstreik getreten. Die Gefangenen protestieren mit ihrer Aktion gegen unmenschliche Haftbedingungen, willkürliche Massenfestnahmen, militärische und politische Repression gegen die Zivilbevölkerung und die Isolation des Repräsentanten des kurdischen Volkes Abdullah Öcalan. Seit über 56 Tagen befinden sich in über 20 Gefängnissen mehr als 200 politisch Inhaftierte im Hungerstreik, die ersten von diesen befinden sich inzwischen in einem
Lebensgefährlichem Zustand. Vorraussichtlich werden in Kürze Personen aus Norddeutschland und Oldenburg aus Solidarität zu den Steikenden ebenfalls in einen Hungerstreik treten.

Organisiert wird diese Demo von dem lokalen Demokratischen Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland, also von NAV-DEM Oldenburg.

Verden: Burn Rathaus Burn!

kopiert aus dem Weser Kurier

Mann setzt Verdener Rathaus in Brand Racheakt gegen Verwaltung

Ein 47-jähriger Mann aus Verden hat am Sonntagmorgen das Verdener Rathaus in Brand gesetzt. Er fuhr gegen 8 Uhr mit einem Pkw in den verglasten Eingangsbereich des Verwaltungsgebäudes.

Entsetzen auf der einen Seite, Erleichterung auf der anderen. Ein 47-jähriger Mann aus Verden hat am Sonntagmorgen das Verdener Rathaus in der Ritterstraße (Neubau) in Brand gesetzt. Er fuhr gegen 8 Uhr mit seinem Auto, einem 5er-BMW Kombi, in den verglasten Eingangsbereich des Verwaltungsgebäudes. Dann zündete er das Auto mit einem Brandbeschleuniger an. In dem Wagen befand sich eine große Camping-Gasflasche, die allerdings trotz der Hitze der Flammen nicht explodierte. Durch das Sicherheitsventil entwich das Gas kontrolliert und fackelte ab. Es wurde niemand verletzt. Und auch einen Terroranschlag schließt die Polizei komplett aus.
(mehr…)

VA: Hamburgcitystrike „Die Angst wegschmeißen!“

Mittwoch, 19. April 2017 | 20 Uhr | BDP-Haus

Anfang Juli wird in Hamburg der G20-Gipfel tagen. Mit Medienrummel,Polizeiparade und ekeligen Staatschefs. Wir, als Teil des kommunistischen „ums Ganze!“ Bündnis, wollen den G20-Gipfel und die Proteste dagegen nutzen, um gegen den Kapitalismus zu demonstrieren. Die kapitalistische Gesellschaft basiert auf Armut,Aus-beutung und Ausgrenzung – deswegen muss sie abgeschafft werden. Erdogan, Trump, Merkel und co., so widerliche Arschlöcher sie wahrscheinlich persönlich sind, sind aber nur ihre Gesichter. Sie sind Ausdruck des Alltags dieser Gesellschaft. Eines Alltags, den wir alle nur zu gut mit all seinen Härten und Zumutungen kennen. Deswegen wird der Schwerpunkt unser Proteste der kapitalistische Alltag, sein Normalbetrieb sein. Wir wollen dahingehen, wo es dieser Gesellschaft wirklich „weh tut“. Als Ort haben wir dafür den Hamburger Hafen, als globales Logistikzentrum gewählt. Der Hamburger Hafen ist ein Symbol für das deutsche Exportmodell, die deutsche Krisenpolitik und ihre sozialen Verwüstungen – hier und in anderen Ländern.
(mehr…)

Ludendorffer bekämpfen!

Mobi-Vortrag zur 1. Antifaschistischen Oster-Demonstration in Dorfmark (Heidekreis/Soltau-Fallingbostel)

Mittwoch, 5. April 2017 | 19.30 Uhr | Villa Rotenburg (Rotenburg)

Ludendorffer bekämpfen! Für eine antifaschistische Landpartie am Oster-Sonntag!

  • Wer sind die Ludendorffer: Entstehung und Ideologie einer völkischen, rassistischen und antisemitischen Weltanschauungsgemeinschaft
  • Ostertagungen der Ludendorffer als Netzwerktreffen für verschiedene Neonazi-Spektren
  • Antifaschistische Proteste der letzten Jahre und die Situation im Dorf
  • Aktionsplanung für die Demo am Ostersonntag – 16.04.2017 – 13:12 Uhr, Bahnhof Dorfmark
  • Den Ludendorffern Ostern versauen!

    weitere Infos auf linksunten.indymedia.org

VA: „Rechte Aufmarschkultur: Europas Unterschiede, Deutschlands Entwicklung“

Vortrag und Lesung mit Sören Kohlhuber (Autor von ‚Retrofieber‘)

Mittwoch, 10. Mai 2017 | 19 Uhr | Haus der Jugend (Bremerhaven)

Seit 2014 stiegen die Aufmärsche von Rassisten und Neonazis in Deutschland stark an. Auch der Charakter hat sich geändert. Mehr Straftaten, Behinderung von Pressearbeit, die Rechten werden offensiver. Wie und warum hat sich dies so in Deutschland entwickelt? Wie sieht es im europäischen Ausland beim Umgang mit rechten Aufmärschen aus?

Diese Fragen versuchen wir mit einer Lesung und einem Vortrag zu erklären. Dazu liest Sören Kohlhuber aus seinem aktuellen Buch „Retrofieber“ und berichtet von den Erfahrungen in anderen europäischen Ländern, die unterschiedlicher nicht sein können.

checkt fishtown-falken.de

Zur aktuellen Situation in Kurdistan und der Türkei im Frühjahr 2017

Dieser Artikel verfolgt die Intention einen Überblick zur aktuellen Situation in der Türkei und teilen Kurdistans zu schaffen. Auf Grund der sich täglich überschlagenden Meldungen haben wir uns auf aus unserer Sicht die aktuell am wichtigsten Themen bzw. Ereignisse fokussiert: Das bevorstehende Referendum zur Einführung des Präsidialsystems in der Türkei, der andauernde Krieg in Nordkurdistan, die aktuelle Politik der Barzani Regierung im Nordirak sowie die Rolle Deutschlands. In dem von uns publizierten Artikel befinden sich Bilder von Gräueltaten türkischer Militärs an kurdischen Zivilisten. Wir weisen daraufhin, dass diese Bilder extrem verstörend und schockierend sind, wir sehen es dennoch als Notwendigkeit an, diese hier zu veröffentlichen um zu verdeutlichen was in Teilen Kurdistans insbesondere in Nordkurdistan seit über 40 Jahren tagtäglich passiert und wozu „wir“ viel zu oft schweigen. (mehr…)