Archiv der Kategorie 'Auswärtsspiel'

Türkischer Überfall auf Afrin in dieser Woche?

Was seit über einem halben Jahr immer wieder vom AKP-Regime angekündigt wurde, könnte in dieser Woche Realität werden – ein von neo-osmanischen, imperialistischen und nicht zuletzt antikurdisch-rassistischen Motiven gesteuerter Angriff auf den westlichsten der Kantone der Demokratischen Förderation Nordsyrien, und ein Herzstück Rojavas:

(mehr…)

Einbruch & faschistische Symboliken bei Black Mosquito

kopiert von de.indymedia.org

In der Nacht vom 10. auf den 11. Januar wurde beim anarchistischen Mailorder Black Mosquito eingebrochen.

Wie bei dem letzten Einbruch vor knapp 2 Jahren sind vorrangig Marker und Graffiti Stuff weg gekommen, zudem eine Bargeldkasse und einige Kleinigkeiten aus dem Warensortiment. Diese werden gerade gezählt – eine bisherige Schätzung liegt bei ca. 2500€ Warenwert, dies kann sich aber noch nach oben ändern. Der Sachschaden ist da allerdings noch nicht eingerechnet.

Hinzu kommt allerdings, dass dieses mal im Eingangsbereich Hakenkreuze und ein kaum lesbares ‚wir waren hier‘ hinterlassen wurde.

Soweit bislang rekonstruiert wurde, stiegen der oder die Täter*innen über den Nachbarhof in unseren Innenhof. Dort wurde ein Fenster aufgehebelt. Dieses war zusätzlich durch einen Einbruchsschutz gesichert. Diese und weitere Spuren des Einbruches, besonders am Safe und der Tür Richtung Hausflur sprechen für ein professionalisiertes Vorgehen des oder der Täter*innen.

Bestellungen, die gerade in Arbeit sind und auch die wenigen anderen Daten (wie zum Beispiel ein Kalender), die im Büro leider notwendigerweise zugänglich sind wurden augenscheinlich nicht angerührt. Auch an den (verschlüsselten) Computern konnten keine Spuren festgestellt werden.
(mehr…)

Silvester zu den Knästen!

Auch am Ende diesen Jahres wollen wir wieder ein kraftvolles Zeichen der Solidarität setzen: mit den Menschen, welche Gesetze und bürgerliche Normen gebrochen haben, deswegen von der Justiz weggesperrt und in den Betrieben der Knäste unter den prekärsten Bedingungen ausgebeutet werden. Alles im Namen der angeblichen „Wiedereingliederung in die Gesellschaft“ und „Sicherheit der Allgemeinheit“. Doch damit hat Knast tatsächlich wenig zu tun.

(mehr…)

Rassitsischer Beitrag bei buten un binnen

buten un binnen befürwortet „Zuzugssperre“ von Geflüchteten als sog. „Atempause“

Wir wollen eine Atempause von rassistischer Berichterstattung!!

Mit welcher (Bild-)Sprache wird gearbeitet? Wie wird im Bericht das Grundrecht auf Freizügigkeit (Art. 2 GG) und auf Gleichheit (Art. 3 GG) verhandelt? Gilt es für alle Menschen? Wer wird verantwortlich gemacht für die Situation in Bremen-Nord? Und – last but not least – wenn der Senatsbeauftragte von der Moderation als „Anwalt“ der „Menschen“ in Bremen-Nord betitelt wird, bleiben zwei weitere Fragen offen:

Wer ist Anwalt der Geflüchteten und Migrant_innen in Bremen-Nord? Und: Wenn Geflüchtete und Migrant_innen in Bremen-Nord nicht zu den „Menschen“ in Bremen-Nord dazugehören – was sind sie dann?

Alternativ Wohnen in Bremen Begehrte Bauwagen

kopiert aus der taz

Die Nachfrage nach Wagenplätzen steigt. Doch die Initiative „Kulturwerkstatt Ölhaven“ sucht seit Monaten erfolglos – sie will eine Brache am Osterdeich


Campieren auf einem Parkplatz: Lisa Kühmstedt und Dimitri Falkenberg

Sie wohnen in Bauwägen und ausgebauten Lastern – und sie wollen drumherum eine neue Kulturwerkstatt aufbauen, in der es das ganze Jahr über Programm geben soll. Doch seit vielen Monaten bemüht sich die zehnköpfige Initiative „Ölhaven“ nun schon vergeblich um einen Ort in Bremen, an dem ihr Projekt entstehen kann. Derzeit stehen die meisten Wägen auf einem Parkplatz am Hastedter Osterdeich, neben dem Netze-Museum der SWB. Dort bleiben können sie nicht. Wo sie hin sollen, ist unklar. Der Rest der Gruppe ist über die Stadt verteilt, manche stehen am Straßenrand oder auf Parzellen – wo sie auch keine Bleibeperspektive haben.
(mehr…)

Unsere Solidarität gegen ihre Repression!

Unsere Solidarität gegen ihre Repression!
Gemeinsam gegen die Kriminalisierung des Widerstands gegen den G20!

Am Dienstagmorgen gab es eine bundesweite Durchsuchungswelle gegen linke Strukturen, Gruppen und Einzelpersonen wegen der polizeilichen Ermittlungsmaßnahmen gegen die G20-Proteste in Hamburg. Auf Initiative der Hamburger Sonderkommission „Soko Schwarzer Block“ sollten Beweismittel gegen Betroffene eines Ermittlungsverfahrens wegen des Vorwurfs des schweren Landfriedensbruchs gesammelt werden. Anlass ist u.a. eine Demonstration am Morgen des 7. Juli in Hamburg, die von der Polizei brutal angegriffen und aufgelöst wurde. Bei der Durchsuchung wurden vor allem Computer, Laptops, Handys und USB-Sticks beschlagnahmt. Festgenommen wurde niemand.

Wir erklären uns mit allen Betroffenen der Polizeiaktion solidarisch. Wir werden es nicht zulassen, dass einzelne kriminalisiert werden: Betroffenen waren gestern einige, gemeint sind wir alle. Die offenkundige Absicht der Delegitimierung der Proteste gegen das Treffen der G20 in Hamburg wird so wenig gelingen, wie das dahinter stehende Kalkül, im Nachhinein zu spalten. (mehr…)

„AfD schließt Presse von Landesparteitag aus“

kopiert aus dem Weser Kurier

Kein Zutritt für Vertreter der Presse: Beim Landesparteitag der AfD Bremen wurden Journalisten nicht zugelassen. Bei der Tagung wählt der Bremer Landesverband seinen Vorstand komplett neu.


In Bremerhaven wird am Sonntag der Landesparteitag der AfD abgehalten.

Im Gasthaus „Bürgerhaus Lehe“ in Bremerhaven begann um 10 Uhr der Landesparteitag der AfD Bremen.
Was genau besprochen werden soll, davon wird die Öffentlichkeit zunächst nichts erfahren, denn Medienvertreter wurden nicht zugelassen. (mehr…)

„Rechte Anschläge in Bremen“

kopiert aus der taz

Hass und schwarze Farbe

Nach Anschlägen auf die jüdische Gemeinde Bremerhaven gab es jetzt zwei weitere Attacken auf Bremer Gedenkorte, zuletzt auf den Bunker Valentin


Stört manche offenbar in ihrem Nationalstolz: Der Bunker Valentin in Bremen-Farge.

Unbekannte haben eine Betonmauer am Bunker Valentin besprüht: „Stoppt den Schuldkult“ prangt in schwarzen Lettern über die gesamte Mauerbreite. Am Dienstag, einen Tag vor Entdeckung der Schmiererei, hatte die SPD-Bürgerschaftsfraktion einen neuen Bericht über Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Bremen angefordert mit dem Verweis auf „neu entstandene Phänome und Gruppierungen wie die Reichsbürger sowie die Identitäre Bewegung und die Junge Alternative“. (mehr…)

Polizisten, die im Dunkeln tappen

Kommentar bundesweite G20-Razzien, kopiert aus der taz

Mit den Durchsuchungen in acht Bundesländern wollte die Polizei Beweise für Absprachen militanter G20-Gegner finden. Aber das wird wohl nichts.


5. Dezember vor dem Roten Zentr um in Göttingen. Und plötzlich kommt Besuch

Mit den Durchsuchungen in acht Bundesländern wollte die Polizei Beweise für Absprachen militanter G20-Gegner finden. Aber das wird wohl nichts.

Bei ihren Ermittlungen gegen mutmaßlich Beteiligte an den Ausschreitungen beim Hamburger G20-Gipfel tappt die Polizei trotz allen Aufwands im Dunkeln und steht selbst massiv unter Druck. Anders sind die Razzien am Dienstagmorgen gegen 25 Objekte in acht Bundesländern nicht zu erklären. Verwundern muss vor allem der genannte Hauptanlass für die Hausdurchsuchungen: eine Demo am Rondenbarg.

Die Straße in einem Industriegebiet steht viel weniger für die an anderer Stelle durchaus massive Gewalt der Linksautonomen als für einen brutalen und rechtsstaatlich fragwürdigen Einsatz der Polizei. Hier nahmen die Beamten einen Demonstrationszug auseinander, aus dem zuvor zwei, drei Feuerwerkskörper geflogen waren. Zurück blieb ein Dutzend schwer verletzter Aktivisten, teils mit Kopfverletzungen und Beinbrüchen.
(mehr…)

Gemeinsame Anreise nach Hannover gegen den Bundesparteitag der AfD!

Samstag, 2. Dezember 2017 | 03:45 Uhr | Infopoint Bremen Hbf

Lasst uns der AfD zeigen, dass wir sie und ihre menschenfeindlichen Positionen nicht tolerieren werden. Werder im Parlament noch auf der Straße!

Deswegen laden wir euch alle ein, um mit uns den AfD Parteitag in Hannover am 2. Dezember zu blockieren.

Wir treffen uns um 03:45 (ja leider wirklich so früh) am Infopoint im Hauptbahnhof in Bremen und fahren dann geschlossen mit dem Zug nach Hannover.

Die Blockadeaktionen werden um 7:00 Uhr starten und um 11:00 ist die Demonstration angesetzt.

Also bringt eure Freund*innen mit und gemeinsam versauen wir der AfD den Tag!