Archiv der Kategorie 'Berichte'

„Sicherheitsbehörden alarmiert – Bremen wappnet sich für G 20-Gipfel“

kopiert aus dem Weser Kurier

Der für Juli angesetzte G 20-Gipfel in Hamburg wirft auch in Bremen seine Schatten voraus. Im Internet haben radikale Gipfelgegner den April als „Anti-G 20-Aktionsmonat“ ausgerufen.


Teilnehmer einer Demonstration des Bündnisses «Gemeinsam statt G20» protestieren am 19.04.2017 in Hamburg in der Innenstadt gegen den G-20 Gipfel.

Der für Juli angesetzte G 20-Gipfel in Hamburg wirft auch in Bremen seine Schatten voraus. Im Internet haben radikale Gipfelgegner den April als „Anti-G 20-Aktionsmonat“ ausgerufen. Und auf die Worte folgten Taten: In der Nacht zum Dienstag verübten Unbekannte einen Brandanschlag auf das Jobcenter Süd in der Bremer Neustadt. (mehr…)

„Vom Polizisten überfallen“

kopiert aus der taz

Prügelprozess wird neu aufgerollt

Der Prozess um einen Polizisten, der einen Mann ohne Anlass brutal attackierte, geht in die nächste Instanz. Das Opfer durchlebt das Trauma nun zum dritten Mal


Vor schlagkräftigen Polizisten wie Marcel B. müssen sich alle Menschen fürchten, vor allem aber Schwarze

Für den rechtschaffenen, unbescholtenen Bürger V. de O. beginnt der Albtraum jetzt ein drittes Mal. Aber eigentlich, wenn man es genau nimmt, dann hat er seit vier Jahren nicht mehr aufgehört.

(mehr…)

„Bremen zählt zu den gefährlichsten Großstädten“

kopiert von radiobremen.de

Bremen gehört zu den gefährlichsten Großstädten in Deutschland. Das berichtet die Zeitung „Die Welt“ unter Verweis auf die Polizeiliche Kriminalstatisitik 2016. Bei Straftaten gibt es demnach in Deutschland ein deutliches Nord-Süd-Gefälle.

Hinter Spitzenreiter Berlin stehe Hannover auf dem dritten Platz und Bremen auf dem fünften. Gut 14.000 Verbrechen pro 100.000 Einwohner gab es im vergangenen Jahr in der Hansestadt. In München waren es dagegen nur halb so viel, nämlich knapp 8.000 . (mehr…)

„Bremer AfD setzt sich in Sachen Höcke nicht durch“

kopiert von radiobremen.de

Beim AfD-Bundesparteitag in Köln ist ein Antrag des Bremer Landesverbands gescheitert. Die Bremer wollten den Rauswurf des umstrittenen thüringischen Landeschefs Björn Höcke aus der Partei verhindern.

Die Bremer Delegierten hatten argumentiert, Höcke habe „mit seiner akzentuierten Themensetzung Richtung wie auch Inhalt der politischen Aussagen“ der AfD vorgegeben. Der AfD-Vorstand will Höcke loswerden – unter anderem, weil der vom Holocaust-Mahnmal als „Denkmal der Schande“ gesprochen hatte. In diesem Zusammenhang hatte er eine „erinnerungspolitische Wende“ gefordert hatte. Diese Nähe zur NS-Ideologie war manchen in der Partei zu viel. (mehr…)

Gewalt im Jobcenter

Wie man in den Wald hineinruft – so schallt es heraus.

Diese alte Weisheit scheint sich beim Brandanschlag auf das Jobcenter in der Neustadt zu bestätigen. Seit 2005 schikanieren die Jobcenter mittels entwürdigender Verfolgungsbetreuung zehntausende
Menschen in Bremen. Die zahlreichen Sanktionen, Leistungskürzungen Zahlungsaufforderungen mit Gerichtsvollziehern und Betrugsanzeigen bei geringfügigen Überzahlungen sind nichts als nackte Gewalttaten die seitens der Jobcenter täglich angewendet werden.

Alle halbseidenen Kleinunternehmer, die Tarife unterlaufen, gegen Arbeitsgesetze verstoßen, den Lohn nicht auszahlen, ihre Angestellten schikanieren, haben nur eine Chance diese Arbeitsstellen zu besetzen, wenn sie sich Arbeitsuchende vom Jobcenter holen. Diese können nicht anderes, sie müssen bei Strafe der Leistungskürzungen, des Verlustes der Wohnung diese Drecksarbeiten machen und das Geld reicht trotzdem nicht. (mehr…)

[NIKA] Marvin Mergard an der Uni Bremen geoutet

kopiert von linksunten.indymedia.org

Wenige Tage vor dem Bundesparteitag der AfD in Köln besuchten Aktivist_innen der NIKA-Kampagne die Uni Bremen. Mit Flyern und Plakaten wurde Marvin Mergard, führendes Mitglied der Jungen Alternative Bremen, ins rechte Licht gerückt.

„Marvin Mergard studiert Geschichte an der Uni Bremen. Man sieht ihn hier allerdings sehr selten, da Mergard viel zu beschäftigt mit seiner politischen Karriere in der neuen Rechten ist. Er betreibt seit 2013 das völkisch-nationalistische Internetforum ‚deutschpatrioten.de‘ und produziert Videos und Materialien, die antimuslimischen Rassismus und sekundären Antisemitismus beinhalten. Unter dem Alias ‚Dunkle Eule‘ ersehnt Mergard den Umsturz des Systems von Rechtsstaat und Demokratie durch eine neurechte Ordnung. Nun sitzt Marvin Mergard für die AfD im Vegesacker Beirat in Bremen-Nord und ist führendes Mitglied der Jungen Alternative Bremen.
(mehr…)

„Verurteilung von Holocaust-Leugner“

Die mehrfach verurteilte Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck soll gemeinsam mit dem Verdener Riegolf Hennich einer der führenden Köpfe der rechtsextremen Zeitschrift „Stimme des Reiches“ sein. Hennich ist nun auch vom Amtsgericht Verden verurteilt worden.

Braun ist auch dabei

Auf der Webseite der evangelischen Kirche in Bremen (BEK) und an vielen ihrer Einrichtungen prangt die Botschaft „Bremen ist bunt“. So weit so gut.

Bei genauer Betrachtung kommt jedoch auch ein politischer Braunton zum Vorschein. Nicht etwa bei irgend einem Mitglied der stark schrumpfenden, noch knapp 200 000 Mitglieder zählenden Religionsgemeinschaft. Die Vorsitzende der BEK, Edda Bosse, ist es, die neben anderen Verwandten und Erben vehement für die Verbreitung und Veröffentlichung völkischer Kunst und Kirchenkunst ihres Stiefschwiegervaters und ehemaligen Nazis Erich Klahn kämpft. Bis zum Bundesgerichtshof wurde der Kampf um die Veröffentlichung brauner Kunstwerke geführt.

(mehr…)

„Bremer AfD will angeblich Höcke-Rauswurf stoppen“

kopiert von spiegel.de

Der parteiinterne Streit um den Ausschluss von Björn Höcke spitzt sich zu. Die Bremer AfD fordert einem Medienbericht zufolge per Antrag einen Parteitagsbeschluss, der Höckes Rauswurf verhindern soll.

Der AfD-Landesvorstand Bremen will das gegen Björn Höcke eingeleitete Ausschlussverfahren per Parteitagsbeschluss angeblich kippen. Das berichtet die „Bild“-Zeitung. Demnach wird in einem Antrag für den Bundesparteitag am 22. und 23. April in Köln gefordert, dem Bundesvorstand die Weisung zu erteilen, das Parteiausschlussverfahren gegen Höcke nicht weiter zu verfolgen. (mehr…)

„In Syrien und im Irak: Bremer kämpfen gegen Daesch“

kopiert von weser-kurier.de

204 Deutsche beteiligen sich am Kampf kurdischer Milizen in Nahost. Dies hat das Bundesinnenministerium nun bekannt gegeben. Auch vier Bremer haben sich auf den Weg gemacht.

204 Menschen haben sich laut dem Bundesinnenministerium aus Deutschland auf den Weg nach Syrien oder in den Irak gemacht, um dort gegen die Terrormiliz Daesch zu kämpfen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervor. Vier davon kommen aus Bremen.

(mehr…)