Archiv der Kategorie 'Direkte Aktion'

„Vorfall in Bremen-Hemelingen – Erfolglose Ermittlungen nach Brand von Bundeswehr-Lkw’s“

kopiert aus dem weser-kurier

Nach dem Großbrand von Bundeswehr-Fahrzeugen in Bremen-Hemelingen im Oktober 2016 gibt es keine Ermittlungsansätze mehr. Die Suche nach einem Täter war vergeblich.

Der Ermittlungserfolg ist ausgeblieben. Auf der Suche nach einem Täter, der für den Großbrand von Bundeswehr-Fahrzeugen in Hemelingen im vergangenen Oktober verantwortlich ist, kann die Bremer Staatsanwaltschaft kein positives Ergebnis vorweisen. „Wir haben keinen Verdächtigen festnehmen können“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft auf Nachfrage. Mittlerweile lägen auch keine Ermittlungsansätze mehr vor.
(mehr…)

Brandanschlag auf Bremer Jobcenter „Joboffensive treibt in den Wahnsinn“

kopiert aus der taz

Das Jobcenter braucht sich über Anschläge nicht zu wundern, findet Herbert Thomsen vom Bremer Erwerbslosen-Verband

taz: Herr Thomsen, über den Brandanschlag auf das Jobcenter vergangene Woche haben Sie geschrieben: „Wie man in den Wald hineinruft – so schallt es heraus“. Was meinen Sie damit?

Herbert Thomsen: Wir erleben viele Leute in unseren Beratungen, die den Anschlag mitbekommen haben und sagen: „Endlich zeigt denen mal einer die Kralle.“ Diese Wut entsteht, weil die Intensivbetreuung durch die sogenannte Joboffensive, die Leute in den Wahnsinn treibt. Die sind völlig verzweifelt, müssen permanent auf sinnfreie Termine. Vernünftige Jobs kommen dabei nicht rum, dafür hagelt es aber Sanktionen. Viele Leute halten das für individuelle Probleme: „Die haben mich auf dem Kieker.“ Dann liegt es scheinbar an einem doofen Sachbearbeiter. Aber mit längeren Erfahrungen stellen sie fest, der nächste ist auch nicht besser.

(mehr…)

„Jobcenter in Bremen-Neustadt angezündet. Kleingartenverein Kurze Lunte e.V.“

kopiert von linksunten.indymedia.org

Alles zum G20-Gipfel 2017 auf Indymedia linksunten
Für diejenigen, die regelmäßig zum Jobcenter müssen, stellt sich nicht die Frage, warum wir die Bude angezündet haben, sondern vielmehr: Warum erst jetzt? Der Frühling und die anstehenden Krawalle gegen den G20 in Hamburg haben uns motiviert.

Für alle ohne Jobcenter-Erfahrung wollen wir kurz fest halten:

Das Jobcenter ist ein Ort der Erniedrigung, der Vereinzelung, der Scham. Hier werden Armut und Elend dieser Gesellschaft verwaltet. Es versteht sich von selbst, dass hier jede und jeder für die eigene Misere selbst verantwortlich gemacht wird. (mehr…)

Armee in Bremen nicht sicher

kopiert aus der taz:

Trotz Bekennerbriefs: Ob sich das Bundeswehr-Auto am Zollamt selbst entzündet hat oder ein Brandanschlag vorliegt, ist laut Ermittlern noch unklar


Verbrannter Bundeswehr-LKW in Hemelingen im Oktober 2016

Nachdem beim Hauptzollamt in der Nacht zu Mittwoch ein Bundeswehr-Auto in Flammen aufgegangen ist, liegt nun ein Bekennerschreiben vor. In dem rühmt sich eine „Aktionsgruppe Bundeswehr Fahrzeuge interessieren uns brennend“, das Feuer gelegt zu haben, um gegen den G20-Gipfel im Frühjahr in Hamburg zu protestieren. „Uns überrascht das nicht“, kommentierte der Chef des Bremer Verfassungsschutzes, Dierk Schittkows­ki, gestern auf Nachfrage.

Jedoch sei eine „Aktionsgruppe Bundeswehrfahreuge“ bislang nicht bekannt. Auch könne man nicht sicher sein, ob diejenigen, die sich der Tat bezichtigen, sie auch ausgeführt hätten. „Ich glaube aber nicht an eine Selbstentzündung des Autos“, so der Verfassungsschützer. Schon jetzt werde der G20-Gipfel „vermehrt zum Anlass für Aktivitäten im gesamten norddeutschen Raum“ genommen. „Wir gehen davon aus, dass das noch zunimmt“, so Schittkowski. „Hamburg ist nicht weit weg von Bremen.“
(mehr…)

Bremen: Rüstungsfirmen bekämpfen

Kopiert von Indymedia.linksunten

Gestern Nacht trafen wir uns an der Hauptzentrale von OHB System AG in der Universitätsallee in Bremen. Als wütende Bande attackierten wir mit Farbbeuteln und Bitumen aus einem Feuerlöscher die Fassade und die Fensterscheiben des Rüstungskonzerns.

OHB System AG (Orbitale Hochtechnologie Bremen) ist eines der wichtigsten und erfolgreichsten europäischen Unternehmen in den Bereichen Raumfahrt und Satellitentechnik. Ein großer Anteil der Produkte sind Aufträge zur Herstellung von Satellitensystemen für die Bundeswehr oder das Bundesamt für Wehrtechnik. Die Firma selbst bezeichnet sich als Raumfahrt- und Hochtechnologiekonzern und verschweigt dabei gerne, dass es sich eigentlich als Rüstungskonzern bezeichnen müsste.
(mehr…)

Scheiben bei VDSt Bremen eingeschlagen

Unbekannte Täter haben am Donnerstag, den 5. Januar 2017, in der Zeit zwischen 08:00 Uhr und 13:00 Uhr die Frontscheiben des VDSt (Verband Vereine Deutscher Studenten) zu Bremen innerhalb eines Monats erneut zerstört. Die verständigte Polizei konnte circa 20 Einschläge durch einen Hammer zählen, während im letzten Monat zwei Steine gegen die Fenster geworfen wurden. Die Verbindung hat in beiden Fällen Anzeige erstattet.


kopiert von chronik – widerständische momente festgehalten

G20: In Hamburg sagt man Tschüss…..in Bremen auch!

kopiert von linksunten.Indymedia


Nachrichten vom 8 Februar. Ab 1:44 Minuten

Überall – Soldaten sind Mörder
auf der Welt – Uniformen sind Mörder
Deutsche Waffen – Soldaten sind Mörder
Deutsches Geld – Uniformen sind Mörder
Deutsche Technik – Soldaten sind Mörder……

(Tod und Mordschlag)

Mit diesem Lied im Ohr und einer Portion Wut im Bauch schlichen wir uns nachts mit einem Brandsatz unterm Arm durch die Hecken, um zum Beratungsbüro für eine Karriere bei der Bundeswehr zu gelangen. Vor dem Gebäude ist ein Parkplatz. Wir überwanden den Zaun zum Parkplatz, auf dem wir ein Fahrzeug der Bundeswehr vorfanden. Schnell zündeten wir den Brandsatz an und legten ihn unters Auto. Danach schlugen wir pfeifend mit einem Lächeln auf den Lippen den Rückweg ein und verschwanden in die Nacht….
(mehr…)

Farbanschlag auf Bankfiliale in der Neustadt

kopiert aus der Polizeipresse

Bremen-Neustadt, Pappelstraße Zeit: 09.12.2016, 4 Uhr

Unbekannte bewarfen in der vergangenen Nacht die Filiale einer Bank in der Bremer Neustadt mit Farbbehältern. Es wurden fünf Scheiben zerstört und ein Graffiti-Schriftzug hinterlassen. Der Staatsschutz der Polizei Bremen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Gegen 4 Uhr morgens beobachtete ein Anwohner der Pappelstraße drei bis vier junge Männer, die Konservengläser gefüllt mit Farbe gegen die Scheiben der Bank warfen. Anschließend hinterließen sie den Schriftzug „STOP G20!“ an der Hausfassade. Die durch Kapuzenpullover getarnten Verdächtigen flüchteten in Richtung Donaustraße.

Quelle: Polizeipresse

siehe auch
Weser Kurier – Farbanschlag auf Bankfiliale in der Neustadt

Hambacher Forst Soli: #freehazel

hambacher forst ist überall
freiheit für alle politischen gefangenen
ACAB


Bullenwache in der Neustadt.
(mehr…)

„Aufkleber, Brandherde und Grillanzünder“

kopiert aus dem Weser Kurier

Neue Details zu den brennenden Bundeswehr-Lkw

Einen Monat nachdem in Hemelingen 18 Bundeswehr-Fahrzeuge in Flammen aufgingen, nennt ein internes Schreiben aus dem Verteidigungsministerium zahlreiche Details zu Brandherden, Schäden und möglichen Ursachen.


18 Fahrzeuge, zwei Anhänger und ein Container der Bundeswehr brannten in Hemelingen aus. Unten: Auszüge aus einem Schreiben des Verteidigungsministeriums, in dem Details genannt werden.

Nur wenige Erkenntnisse gab es bislang zu dem Großbrand in Hemelingen vor gut einem Monat. Bei dem Feuer auf einem Firmengelände in der Straße „Zum Allerhafen“ standen insgesamt 18 Fahrzeuge, zwei Anhänger und ein Container der Bundeswehr in Flammen. Zudem verbrannten ein Lastkraftwagen und ein Anhänger des privaten Unternehmens. (mehr…)