Archiv der Kategorie 'Direkte Aktion'

Bundeswehr-Lkw in Flammen Brandstiftung und 15 Millionen Euro Schaden

kopiert von radiobremen.de

Nach dem Feuer in Bremen-Hemelingen ermittelt die Staatsanwaltschaft jetzt wegen Brandstiftung. Ein politischer Hintergrund wird nicht ausgeschlossen. Dort waren am Sonntag insgesamt 18 Bundeswehrfahrzeuge abgebrannt. Dabei entstand nach Angaben der Polizei ein Schaden von mehr als 15 Millionen Euro.

Die Ermittler fanden Spuren, die auf Brandstiftung schließen lassen. Wie genau das Feuer gelegt wurde, will die Polizei nicht sagen, damit die Ermittlungen nicht gefährdet werden. Der Staatsschutz ermittelt weiter, weil ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann. Ein Bekennerschreiben ist allerdings bislang nicht aufgetaucht.

In Bremen gab es in der vergangenen Zeit mehrere Anschläge aus dem militant-linksextremen Bereich, etwa auf das Gebäude der Gewerkschaft der Polizei oder das des Innensenators. Im November 2015 steckten unbekannte Täter in Schwachhausen sechs Polizeiautos in Brand.

(mehr…)

Rosa Farbe für die Rocker

Rockertreff in Rosa

In der Nacht zum Montag haben Unbekannte einen Farbanschlag auf einen Rocker-Treffpunkt in Walle verübt. Mitglieder der Hells Angels kommen in dem ehemaligen Imbiss an der Waller Straße zusammen und renovieren das Lokal. Die Fassade sei nachts großflächig mit rosa Farbe bespritzt worden, sagte ein Polizeisprecher. Zwar habe die Pächterin des früheren Imbisses noch keine Anzeige erstattet, die Polizei habe dennoch Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Eine konkrete Spur gibt es bisher nicht. Seit Juni hat die Polizei an der sogenannten „Parzelle Eins“ mehrfach Mitglieder der Hells Angels aus Delmenhorst kontrolliert.

Quelle: Weser Kurier

Nazis kutschieren is scheiße

kopiert von linksunten.indymedia.org

Angriff auf die Filialen des „Reise-Team Kaiser“ – denn Nazis kutschieren? Is scheiße!

Nazis kutschieren? Is scheiße!
Deswegen haben wir in der Nacht vom Sonntag 04.09.16 auf Montag 05.09.16 die Filialen des „Reise-Team Kaiser“ in Bremen und Rotenburg besucht und mit Farbe verschönert.

Jede Handlung hat eben seinen Preis!

Nazis kutschieren geht praktisch schon, ist allerdings ethisch und moralisch zu überdenken.
Hier kommt euer Denkanstoß. (mehr…)

Gegen die Welt der Grenzen. AWO Fuhrpark angezündet!

kopiert von indymedia linksunten

Heute, am 16/17.08 entschieden wir uns die AWO zu sabotieren. in dem wir Brandsätze unter ihre Autos legten. Die AWO ist einer der dreckigen Player, die unter anderem in der sogenannten „freiwilligen Rückkehrberatung“ – Geflüchtete dazu nötigt sich abschieben zu lassen.

Die AWO: zynisch und rassistisch

Bremen und die AWO bedienen in unseren Augen, die Interessen der europäischen Grenzpolitik in dem sie Gefüchtete verwalten und kontrolieren. Mit der Beratung bringen sie Menschen dazu unter erpresserischen Methoden an die Orte zurück zugehen, die sie aus guten Gründen verlassen haben. Die Menschen können dann nur noch zwischen der “freiwilligen Ausreise” oder der erzwungenen Abschiebung entscheiden.
(mehr…)

„nazikarre von jens jagemann (endstufe-crew) abgefackelt“

kopiert von linksunten

leider waren wir zur faschohochzeit von michaela und jens jagemann am 06.08.2016 nicht eingeladen aber wir haben es uns trotzdem nicht nehmen lassen unser persönliches hochzeitsgeschenk direkt vor der haustür abzustellen und haben ihre karre abgefackelt

presse: „Nach Angaben der Polizei meldeten Anwohner das brennende Auto in der Arberger Heerstraße im Ortsteil Arbergen gegen 3 Uhr am Montagmorgen. Der Wagen habe beim Eintreffen der Beamten bereits zu großen Teilen in Flammen gestanden, heißt es in einer Mitteilung. Die Feuerwehr löschte das Feuer; ein daneben stehendes Auto, ein Kraftrad sowie ein Carport wurden durch die starke Hitze auch in Mitleidenschaft gezogen.
(mehr…)

Wagensport im Viertel? Jaguar abgefackelt!

kopiert aus dem Weser Kurier

Auto brennt im Bremer Viertel
In den frühen Morgenstunden hat im Bremer Viertel ein Pkw gebrannt. Die Feuerwehr konnte den Brand schon nach wenigen Minuten löschen. Auch die Aufräumarbeiten gingen schnell vonstatten.

Im Bremer-Viertel hat gegen 4.13 Uhr ein Pkw Jaguar auf einem Parkplatz an der Berliner-Straße in voller Ausdehnung gebrannt. Die Feuerwehr rückte mit acht Einheiten und zwei Einsatzwagen an und konnte den Brand bereits nach wenigen Minuten löschen. Danach folgten die Aufräumarbeiten.

Zurzeit gebe es keine Hinweise auf Täter, so ein Polizeisprecher. Dennoch wollen Zeugen zwei dunkel gekleidete Personen vor dem Pkw gesehen haben.

Der entstandene Schaden wird auf 50.000 Euro geschätzt.

kopiert aus dem Weser Kurier

siehe auch:
Drei Autos brennen in der Neustadt aus

Ein Scherbenhaufen für die Rigaer 94

In Solidarität mit der Rigaer 94 und als kleiner Beitrag für die 10Mill. machten wir uns Montag Nacht auf den Weg zum Immobilienbüro von Poll und zerstörten dort alle Scheiben und die Tür.

Im Allgemeinen läuft der Zugang zur gentrifizierten Stadt über Makler – sie übernehmen die Sortierung in zahlungskräftig-angepasst-erwünscht und arm-schäbig-unerwünscht. Sie profitieren an der Härte des Wohungsmarktes und von jeder Zwangsräumung.
Konkret vermittelt von Poll Immobilien bundesweit Luxusimmobilien, weshalb sie bereits in anderen Städten Ziel militanter Angriffe wurde.
Seit kurzem ist das besetzte Alte Sprotamt in Bremen räumungsbedroht. Auf die Drohgebärden des Senats können wir nur antworten: jede Räumung hat ihren Preis.

Wir sehen uns am 9.7. in Berlin!

Quelle: linksunten.indymedia.org

OL: „Linksautonome greifen Alfa-Stand an“

Eine zehnköpfige Gruppe soll den Stand der Partei Alfa am Rande des Umzugs vom „Christopher-Street-Day“ (CSD) attackiert haben. Dabei hatten es die Alfa-Politiker doch ganz gut mit den CSD-Teilnehmern gemeint.

Oldenburg Am Rande des CSD-Umzugs am Sonnabend durch die Innenstadt ist ein Info-Stand der Partei Alfa attackiert worden. Es sei zu Sachbeschädigungen und Diebstahl mit einem Schaden von etwa 200 Euro gekommen, berichtete ein Parteisprecher am Abend. Nach seinen Worten hatte eine etwa zehnköpfige Gruppe Linksautonomer – überwiegend Frauen – den Stand in der Langen Straße angegriffen. Die Gruppe sei „offensichtlich im Gefolge das Wagens der Linkspartei“ mitgelaufen.

Der Regionsvorsitzende von Alfa Nordwest-Niedersachsen, Holger Wilzek, äußerte sich schockiert. Die Allianz für Fortschritt und Aufbruch (Alfa) habe sich immer für Toleranz und Vielfalt eingesetzt. Der CSD-Umzug sei mit einem Banner „Alfa grüßten CSD“ begrüßt worden. Die Partei hat Anzeige erstattet.

Quelle: nwzonline.de

„Gegen jeden Nationalismus – 29.05.16 Bremen“

Eigentlich ist die ‪AfD‬ ‪‎Bremen‬ nicht satisfaktionsfähig: Eine zerstrittene Trümmertruppe aus sexistischen und nationalistischen Arschlöchern, die sich auch gerne mal selber untereinander verbeult. Doch Aktivist*innen des Bündnis Nationalismus ist keine Alternative Bremen hatten Mitleid und haben am vergangenen Sonntag früh morgens, vor Beginn des Landesparteitages der AfD, einige Funktionäre der AfD mal zu Hause besucht. Anschließend fand noch eine Demo in Bremerhaven gegen diese lächerliche Veranstaltung statt. Doch seht selber:

„Farb-Attacke auf Wohnhaus von AfD-Politiker“

kopiert von weser-kurier.de

Am Sonntagmorgen haben Unbekannte das Wohnhaus eines AfD-Politikers in Bremen angegriffen. Der 63-jährige Politiker der Partei Alternative für Deutschland (AfD) blieb dabei unverletzt.

Es entstand Sachschaden. Gegen 7.25 Uhr wurde das Wohnhaus des Politikers in der Bremer Neustadt von bis zu sieben vermummten Tätern angegriffen. Sie sprühten die Haustür mit Montageschaum ein und beschmutzten durch Farbbeutelwürfe mehrere Fenster und die Hauswand. Der Spruch „AfD versenken“ wurde an die Wand geschrieben.

Zusätzlich wurde durch einen mit Stacheldraht versehenen Bauzaun der Zugang zum Hauseingang versperrt. An den Zaun hatten die Täter ein Transparent mit der Aufschrift „Gegen jeden, statt gegen jede Grenze“ angebracht. Nach Zeugenangaben flüchteten die Vermummten auf Fahrrädern in Richtung Hallenbad Süd in die dortige Parkanlage. Eine Person hatte einen weißen Rucksack dabei.

(mehr…)