Archiv der Kategorie 'G20'

Fluchtursachen made by G20

Montag, 24.April 2017 | 20 Uhr | Paradox

Weltweit sind mehr als 65 Millionen Menschen auf der Flucht. Sie fliehen vor Kriegen, Hungersnöten, Verfolgung oder auch, weil es in ihrer Heimat keine Chancen auf ein menschenwürdiges Leben gibt. Wir wollen beleuchten, wie die Wirtschaftspolitik der G20 oft direkt verantwortlich für die Fluchtursachen ist.

Mit Vertreter*innen des Bündnis Equal Rights For All

„Jobcenter in Bremen-Neustadt angezündet. Kleingartenverein Kurze Lunte e.V.“

kopiert von linksunten.indymedia.org

Alles zum G20-Gipfel 2017 auf Indymedia linksunten
Für diejenigen, die regelmäßig zum Jobcenter müssen, stellt sich nicht die Frage, warum wir die Bude angezündet haben, sondern vielmehr: Warum erst jetzt? Der Frühling und die anstehenden Krawalle gegen den G20 in Hamburg haben uns motiviert.

Für alle ohne Jobcenter-Erfahrung wollen wir kurz fest halten:

Das Jobcenter ist ein Ort der Erniedrigung, der Vereinzelung, der Scham. Hier werden Armut und Elend dieser Gesellschaft verwaltet. Es versteht sich von selbst, dass hier jede und jeder für die eigene Misere selbst verantwortlich gemacht wird. (mehr…)

VA: Hamburgcitystrike „Die Angst wegschmeißen!“

Mittwoch, 19. April 2017 | 20 Uhr | BDP-Haus

Anfang Juli wird in Hamburg der G20-Gipfel tagen. Mit Medienrummel,Polizeiparade und ekeligen Staatschefs. Wir, als Teil des kommunistischen „ums Ganze!“ Bündnis, wollen den G20-Gipfel und die Proteste dagegen nutzen, um gegen den Kapitalismus zu demonstrieren. Die kapitalistische Gesellschaft basiert auf Armut,Aus-beutung und Ausgrenzung – deswegen muss sie abgeschafft werden. Erdogan, Trump, Merkel und co., so widerliche Arschlöcher sie wahrscheinlich persönlich sind, sind aber nur ihre Gesichter. Sie sind Ausdruck des Alltags dieser Gesellschaft. Eines Alltags, den wir alle nur zu gut mit all seinen Härten und Zumutungen kennen. Deswegen wird der Schwerpunkt unser Proteste der kapitalistische Alltag, sein Normalbetrieb sein. Wir wollen dahingehen, wo es dieser Gesellschaft wirklich „weh tut“. Als Ort haben wir dafür den Hamburger Hafen, als globales Logistikzentrum gewählt. Der Hamburger Hafen ist ein Symbol für das deutsche Exportmodell, die deutsche Krisenpolitik und ihre sozialen Verwüstungen – hier und in anderen Ländern.
(mehr…)

Armee in Bremen nicht sicher

kopiert aus der taz:

Trotz Bekennerbriefs: Ob sich das Bundeswehr-Auto am Zollamt selbst entzündet hat oder ein Brandanschlag vorliegt, ist laut Ermittlern noch unklar


Verbrannter Bundeswehr-LKW in Hemelingen im Oktober 2016

Nachdem beim Hauptzollamt in der Nacht zu Mittwoch ein Bundeswehr-Auto in Flammen aufgegangen ist, liegt nun ein Bekennerschreiben vor. In dem rühmt sich eine „Aktionsgruppe Bundeswehr Fahrzeuge interessieren uns brennend“, das Feuer gelegt zu haben, um gegen den G20-Gipfel im Frühjahr in Hamburg zu protestieren. „Uns überrascht das nicht“, kommentierte der Chef des Bremer Verfassungsschutzes, Dierk Schittkows­ki, gestern auf Nachfrage.

Jedoch sei eine „Aktionsgruppe Bundeswehrfahreuge“ bislang nicht bekannt. Auch könne man nicht sicher sein, ob diejenigen, die sich der Tat bezichtigen, sie auch ausgeführt hätten. „Ich glaube aber nicht an eine Selbstentzündung des Autos“, so der Verfassungsschützer. Schon jetzt werde der G20-Gipfel „vermehrt zum Anlass für Aktivitäten im gesamten norddeutschen Raum“ genommen. „Wir gehen davon aus, dass das noch zunimmt“, so Schittkowski. „Hamburg ist nicht weit weg von Bremen.“
(mehr…)

2. Aktionskonferenz gegen den G20-Gipfel

Von Hamburg bis München, von Barcelona bis Athen, von Toronto bis Sydney bereiten sich Aktivist*innen auf die Proteste zum G20 vor – die ganze Woche vor dem Gipfel wird Hamburg zum Schauplatz vielfältiger Gegenproteste. Gemeinsam wollen wir den Herrschenden ihre Grenzen aufzeigen und unsere Solidarität und gesellschaftlichen Alternativen gegen ihre mörderische, kapitalistische Zerstörungspolitik präsentieren, die zu immer neuen Kriegen, der Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen, millionenfacher Flucht und globaler Armut führt.

(mehr…)

Bremen: Rüstungsfirmen bekämpfen

Kopiert von Indymedia.linksunten

Gestern Nacht trafen wir uns an der Hauptzentrale von OHB System AG in der Universitätsallee in Bremen. Als wütende Bande attackierten wir mit Farbbeuteln und Bitumen aus einem Feuerlöscher die Fassade und die Fensterscheiben des Rüstungskonzerns.

OHB System AG (Orbitale Hochtechnologie Bremen) ist eines der wichtigsten und erfolgreichsten europäischen Unternehmen in den Bereichen Raumfahrt und Satellitentechnik. Ein großer Anteil der Produkte sind Aufträge zur Herstellung von Satellitensystemen für die Bundeswehr oder das Bundesamt für Wehrtechnik. Die Firma selbst bezeichnet sich als Raumfahrt- und Hochtechnologiekonzern und verschweigt dabei gerne, dass es sich eigentlich als Rüstungskonzern bezeichnen müsste.
(mehr…)

G20: In Hamburg sagt man Tschüss…..in Bremen auch!

kopiert von linksunten.Indymedia


Nachrichten vom 8 Februar. Ab 1:44 Minuten

Überall – Soldaten sind Mörder
auf der Welt – Uniformen sind Mörder
Deutsche Waffen – Soldaten sind Mörder
Deutsches Geld – Uniformen sind Mörder
Deutsche Technik – Soldaten sind Mörder……

(Tod und Mordschlag)

Mit diesem Lied im Ohr und einer Portion Wut im Bauch schlichen wir uns nachts mit einem Brandsatz unterm Arm durch die Hecken, um zum Beratungsbüro für eine Karriere bei der Bundeswehr zu gelangen. Vor dem Gebäude ist ein Parkplatz. Wir überwanden den Zaun zum Parkplatz, auf dem wir ein Fahrzeug der Bundeswehr vorfanden. Schnell zündeten wir den Brandsatz an und legten ihn unters Auto. Danach schlugen wir pfeifend mit einem Lächeln auf den Lippen den Rückweg ein und verschwanden in die Nacht….
(mehr…)

G20 – Welcome to hell BLOCKIEREN – SABOTIEREN – DEMONTIEREN


Der nächste Gipfel der zwanzig wirtschaftlich und politisch mächtigsten Staaten der Welt soll am 7. und 8. Juli 2017 in Hamburg stattfinden. Austragungsort sind die Messehallen in der Hamburger Innenstadt im Wohngebiet von St. Pauli. Die Herrschenden dieser Welt werden dabei begleitet von tausenden Delegationsmitgliedern und Journalist*innen, beschützt durch eine Armee aus Polizei, Geheimdiensten und Militär. Durch die Einbindung von internationalen Verbänden und NGO’s wird der Anspruch formuliert, weitreichende Entscheidungen zu treffen. Nach außen hin geben sich die deutschen Veranstalter*innen einen sozialen Anstrich, die Leitthemen sollen Frauen, Flucht und Gesundheit sein. Dies sind populistische Nebelkerzen, denn grundsätzlich geht es beim G20 um die Aufteilung der geopolitischen Interessenssphären und Machtansprüche und um die Koordinierung der weltweiten Ausbeutung.
(mehr…)

ATTACKE! Anarchistische Straßenzeitung nun auch in Bremen!

Seid Januar ist die neue Ausgabe der anarchistischen Straßenzeitung ATTACKE auf den Straßen, in Läden, Kneipen, auf Bestellung und in dunklen Ecken zu bekommen. Ab dieser, nun dritten Ausgabe, erscheint die Attacke auch in Bremen. Zwei Artikel der aktuellen Ausgabe wollen wir auch digital verbreiten. Zum einen, einen Artikel über das, von Hamburg und Bremen geplante „geschlossene Heim“, zum anderen einen Text, der sich mit der zunehmenden Überwachung im Zuge des OSZE & G20 Gipfels in Hamburg beschäftigt.

Wenn ihr Rückfragen habt und/oder Ausgaben haben wollt: attacke [at] riseup.net

Attacke! – Die Revolte in die Köpfe, in die Herzen, auf die Straße tragen!
-------------------------------------------------------------------

Gegen ein neues geschlossenes Heim
der Städte Hamburg und Bremen!
Gegen eine Welt, die versucht Konflikte wegzusperren!

Ihre Pläne werden konkret. Es soll ein neues geschlossenes Heim der Städte Hamburg und Bremen für kriminelle Jugendliche geben. 32 Plätze (24 und 8 Notplätze) sollen ab Herbst 2017 für Jungen, die zu jung sind um in den Jugendknast gesteckt zu werden, bereit stehen. Die Hälfte der Plätze sollen von der Stadt Hamburg belegt werden, die anderen von der Stadt Bremen. (mehr…)

Blog: Für eine militante Koordinierung gegen den G20 – in Hamburg sagt man Tschüss

kopiert von indymedia.linksunten

Seit dem Spätsommer 2016 kam es zu einer Vielzahl von Angriffen gegen Symbole der Herrschaft und ihrer VerteidigerInnen, die sich auf den G20 Gipfel, der 2017 in Hamburg stattfinden wird, bezogen.

Die meisten dieser Taten waren von Schreiben begleitet die sich für eine militante, informelle Koordinierung und Bezugnahme unter einander und über die Landesgrenzen hinaus aussprachen.Schwerpunkte in Zielsetzung wurden bereits formuliert und Tendenzen werden sichtbar.

Um diese Diskussion und Berichte allen Interessierten auf einen Blick zugänglich zu machen und mögliche KomplizInnen zu inspirieren haben wir einen Blog, in Deutscher und Englischer Sprache eingerichtet unter: tschuess.noblogs.org

„Dieser Blog soll eine Plattform bieten für eine militante Koordinierung gegen den G20 in Hamburg 2017 und darüber hinaus. Hier werden Worte und Taten die sich gegen den Gipfel richten oder sich darauf beziehen dokumentiert und gesammelt. Es soll einen besseren Überblick bieten um eine kontinuierliche Diskussion zu ermöglichen und den Angriff gegen die Herrschaft auszuweiten und zu intensivieren.“

Wenn ihr Material oder Texte, Berichte oder Übersetzungen habt, schickt uns diese an: tschuess(at)riseup.net

kopiert von indymedia.linksunten