Archiv der Kategorie 'G20'

Neue Ausgabe der Straßenzeitung ATTACKE

Die neue Ausgabe der anarchistischen Straßenzeitung Attacke ist nun wieder auf den Straßen, in Läden, Kneipen, auf Bestellung und in dunklen Ecken zu bekommen. Im folgenden veröffentlichen wir einen kurzen Überblick über die Themen der aktuellen Ausgabe und einen Text zur Entwicklung der Pläne für ein geschlossenes Heim in Bremen.

Zu den Themen der aktuellen Ausgabe:

Heute Nacht haben die Reichen Angst – Ein Gespräch über die G20-Revolte

Brief eines Gefangenen – Brief von Riccardo, einem Gefangenen der G20-Revolte, aus der JVA Billwerder

Kein Neubau in der Langenmarkstraße – Gegen Luxusneubau in der Bremer-Neustadt

Stille! Die Antennen brennen – Über Informatiostechnologie, Kommunikation und die Fähigkeit zum Widerstand

Wenn ihr Rückfragen habt und/oder Ausgaben haben wollt: attacke [at] riseup.net

Attacke! – Die Revolte in die Köpfe, in die Herzen, auf die Straße tragen!
__________________________________________

Neue Pläne für ein altes System – Neues geschlossenes Heim jetzt in Hamburg?

Die Absage Bremens
(mehr…)

Freiburg: HANDS OFF INDYMEDIA! Aufruf für eine internationale Demonstration am 9. September

9. September 2017 | 19:00 Uhr | Bertoldsbrunnen (Freiburg)

Intergalaktischer Auflauf für Pressefreiheit und den Erhalt linker Zentren. Am morgen des 25.08.2017 hat das Bundesinnenministerium das Nachrichtenportal linksunten.indymedia.org verboten. Indymedia linksunten ist seit mehreren Jahren eine unabhängige, mehrsprachige Website für linke Bewegungen im ganzen deutschsprachigen Raum und darüber hinaus.

Zeitgleich zu dem Verbot gab es in Freiburg Razzien in vier Privatwohnungen und im autonomen Zentrum KTS. Bei den Razzien wurden verschiedene Speichermedien, Laptops, Geld, und vermeintliche Waffen (Sprühdosen, Rohre, Handschuhe, Messer, …) beschlagnahmt. In der KTS wurde sehr viel Geld grundlos gestohlen. Das Autonome Zentrum wurde verwüstet, alle Türschlösser zerstört und sogar Tresore aus der Wand gerissen.
(mehr…)

Solidarität, mit dem in Hamburg in erster Instanz zu 2 Jahre und 7 Monaten verurteilten Gefährten aus Amsterdam

Aus Solidarität, hat der Vrije Bond eine eigene Iniative gestartet, um den in Hamburg zu Haft verurteilten Gefährten finanziell unterstützen zu können. Geld, das dringend benötigt wird und auf das folgende Konto überwiesen werden kann:

VB SOLIDARITEITSFONDS
IBAN: NL80INGB0005495473
BIC/Swift: INGBNL2A
Verwendungzwecke : G20

indymedia.linksunten wurde verboten

Heute morgen gab es in Baden-Württemberg (Freiburg) Repressionsschläge in Form von Hausdurchsuchungen. Der Grund ist die Illegalisierung von indymedia.linksunten. De Maizière gab im Namen des BIM bekannt das das Betreiben der Plattform ab jetzt eine Straftat sei. Seit heute ist linksunten DOWN. Zeigt euch solidarisch! Unsere Kommunikation bleibt autonom und kämpferisch.

Hier ein Artikel aus dem Hamburger Abendblatt.

G20-Protest Soliparty

… anlässlich der Repression vor, bei & nach den G20 Protesten

Samstag, 19. August 2017 | ab 22 Uhr | Sielwallhaus

United we stand! Im Rahmen der Kampagne „summer of resistance –summit of repression – solidarity is our weapon“ soll die Party auf die vielen Genoss*innen aufmerksam machen, die vor, bei oder nach dem G20-Gipfel Polizeigewalt und Repression durch den Staat erfahren haben. Auch Menschen, die bei den Falken organisiert sind, erleben dies immer wieder – zuletzt bei der Fahrt einer Gruppe Jugendlicher aus NRW zum G20-Gipfel. Einige der Einnahmen des Abends gehen deshalb an die Rote Hilfe e.V. zur Unterstützung von Aktivist*innen, die Opfer von Repression geworden sind. (mehr…)

Bremer zeitweise in G 20-Gewahrsam

kopiert aus dem weser-kurier

Nach Angaben des Senats haben mehrere Gruppen aus Bremen an den Protesten gegen den G20-Gipfel teilgenommen. Eine Person aus der Hansestadt wurde dabei in Gewahrsam genommen.

Unter den Sicherheitskräften beim G20-Gipfel waren 330 Bremer Polizisten.

An den Protesten rund um den G 20-Gipfel in Hamburg haben verschiedene Gruppierungen aus Bremen teilgenommen. Eine Person aus der Hansestadt wurde dabei zeitweise in Gewahrsam genommen. Das geht aus der Antwort des Senats auf eine Anfrage der Bürger in Wut (BIW) hervor, mit der sich an diesem Dienstag die Innendeputation beschäftigt.
(mehr…)

EA Bremen: Nach G20. Repression überwinden.

Die Gipfeltage des G20 sind zwar vorbei, doch das Nachbeben der Repression könnte größer werden, als das, womit sowieso schon zu rechnen war. Wir möchten mit diesem Text einerseits für eine erhöhte Wachsamkeit und andererseits für die Notwendigkeit ganz praktischer Solidarität plädieren.

Ursache und Wirkung?!

Es war nicht zu übersehen, zu überlesen, geschweige denn zu überhören: das dominierende Thema in den Tagen nach dem G20 waren die “Gewaltexzesse” und die daraus zu ziehenden Konsequenzen. Diese Konsequenzen werden vor allem uns als autonome Bewegung / linksradikale Bewegung unmittelbar in Form von repressiven Maßnahmen treffen. Wie umfangreich die präventiven Maßnahmen – etwa weitere gegen oppositionelle Bewegungen gerichtete Gesetzesverschärfungen und die Zerschlagung linker (Infra)Strukturen – sein werden, die mit G20-Protesten begründet werden, ist noch schwer abzuschätzen.

Von daher ist es unabdingbar, sich wieder vermehrt und vor allem kollektiv mit dem Thema (Anti)Repression zu beschäftigen.
(mehr…)

HH: Kundgebung vor der JVA Billwerder Sonntag, 6.8., 14 Uhr

Sonntag, den 6. August 2017 um 14.00 Uhr zum S-Bahnhof Billwerder-Moorfleet (Hamburg)

Komm mit uns am Sonntag den 6. August 2017 um 14.00 Uhr zum S-Bahnhof Billwerder-Moorfleet und geh mit uns gemeinsam zur JVA Billwerder die No G20 Gefangenen besuchen! Es gibt Kaffee und Kuchen, Open Mic, gute Musik und noch bessere Wortbeiträge.

G20 ist vorbei, aber es gibt für uns keinen Anlass zur Tagesordnung überzugehen! Unsere Freund*innen wurden eingesperrt, weil sie mit uns gemeinsam gegen die menschenverachtende Politik der G20 und ihren unsinnigen Gipfel hier in Hamburg auf die Straße gegangen sind. Jetzt brauchen sie uns und unsere Unterstützung! Wir wollen die miese Brühe gemeinsam auslöffeln! Trotz all ihrer Hetze vor, während und nach dem Gipfel ist es weder den Medien noch den Sicherheitsbehörden gelungen, uns zu spalten. Und das wird ihnen auch jetzt nicht gelingen! Auch wenn dieser Gipfel zu Ende ist, unser Kampf für eine bessere Welt ohne Krieg, Ausbeutung, Unterdrückung und Knäste ist es nicht. Und diesen werden wir gemeinsam mit unseren jetzt noch eingesperrten Freund*innen führen!

Am selben Tag um 18 Uhr findet auch in Genua eine Kundgebung statt

UNITED WE STAND!

Hast auch du Freund*innen oder Angehörige in derJVA Billwerder, dann wünsch dir einen Song oder sag ein paar Worte.

„Ermittlungen gegen Bremer Polizisten nach G20-Einsatz“

kopiert von butenunbinnen.de

Nach dem Polizeieinsatz rund um den G20-Gipfel in Hamburg Anfang Juli wird auch gegen einen Polizisten aus Bremen ermittelt.

Es seien Vorermittlungen gegen einen Bremer Polizisten wegen eines Schlagstockeinsatzes beim G-20-Gipfel in Hamburg eingeleitet worden, bestätigte der Sprecher der Bremer Innenbehörde Nicolai Roth. „Wenn solche Vorwürfe im Raum stehen, wollen wir, dass sie aufgeklärt werden.“ Das „Dezernat Interne Ermittlungen“ in Hamburg untersuche in Absprache mit der dortigen Staatsanwaltschaft die Vorwürfe gegen den Bremer Polizisten. Die Hamburger seien zuständig, weil sich der Vorfall dort ereignet habe. (mehr…)

VA: „Telling a differnt truth about Hamburg“

Montag, 31. Juli 2017 | 20 Uhr | Erle 31

Auch mehr als zwei Wochen nach den Protesten sprechen noch alle über G20. Dabei klaffen die Erfahrungen derjenigen, die in Hamburg waren und das mediale Bild der Ereignisse weit auseinander. Deshalb wollen wir einen Ort bieten, an dem wir die Ereignisse gemeinsam politisch bewerten und aus erster Hand berichten können. Von einer neuen Qualität des Ausnahmezustand (Außerkraftsetzung der Versammlungsfreiheit, Einsatz militarisierter Spezialkräfte) und einer Polizei, die sich weder an Gerichtsentscheidungen, noch an Gesetze gebunden fühlt und ihren Gewaltfantasien freien Lauf lässt. (mehr…)