Archiv der Kategorie 'G20'

„Wir lassen uns nicht spalten!“

Unter diesem Motto fand heute am frühen Abend in Bremen eine Spontandemonstration mit circa 50 Teilnehmer*innen statt. Die Demonstration fand statt in solidarischer Bezugnahme auf die zeitgleich in Hamburg stattfindende Demonstration „Gipfel der Hetze – Gegen die autoritäre Formierung der Gesellschaft“. Die Demonstrant*innen drückten auf ihrer Route vom Ziegenmarkt im Steintorviertel, durchs Ostertorviertel bis zum Marktplatz ihre „Solidarität mit allen von der staatlichen Repression Betroffenen“ und besonders mit der Roten Flora in Hamburg aus. Die Demonstration endete vor der Bürgerschaft mit einer Kundgebung, bei der der Aufruf der zeitgleichen Hamburger Demonstration verlesen wurde. (mehr…)

Unmenschlicher Polizeieinsatz – Polizeigewerkschaft sagt versehentlich die Wahrheit

Auf der Facebookseite der FDP Bremen postet die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG)

Eine tolle Aktion der FDP-Fraktion Bremen am heutigen Tag. #WirSagenDanke als Zeichen der öffentlichen Anerkennung des unmenschlichen Einsatzes unserer Kolleginnen und Kollegen am vergangenen G20 Wochenende!

siehe auch
Weser Kurier – Liberale in Bremen bedanken sich bei der Polizei
#DankeFürNichts – Gegen Polizeigewalt

Ungehorsam & gemeinsam gegen Spaltung & Kriminalisierung!

Vor der Polizeiwache im Bremer Weser-Stadion haben am frühen Sonntagabend circa 40 Personen demonstriert.
Nach den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg häufen sich die Versuche im Nachhinein an diese Kopfnoten zu verteilen und sie in „gute“ und „schlechte“ einzuteilen. Gegen diese Spaltungsversuche, auch aus Teilen der politischen Linken, und gegen den zunehmenden Repressionssdruck von Seiten des Staates, von Justiz, Polizei und Politik, richteten sich die Demonstrant*innen. Ihr Botschaft, gerade auch an die noch inhaftierten Genoss*innen und an die „Rote Flora“ in Hamburg war dabei eine eindeutige: „Repression? We‘ll stand together!“

siehe auch
Freiheit für David Rincon (Baskenland) und alle anderen Gefangenen des G20-Widerstands

HamburgCityStrike: „Ein Gruß aus der Zukunft!“

Mitteilung des …ums Ganze!-Bündnis zum Verlauf der G20-Proteste in Hamburg

Es ist ja nicht so, dass sie es nicht versucht hätten. Wie kaum zuvor haben „Sicherheitsbehörden“ und etablierte Politik zum G20-Gipfel aufgeboten, was dem bürgerlich-demokratischen Staat so an repressiven und ideologischen Apparaten zur Verfügung steht, um Proteste klein und die Lage unter Kontrolle zu halten. Erst mediale Einschüchterung, Camp- , Einreise- und Übernachtungsverbote, Aufhebung der Versammlungsfreiheit und Polizeiputsch gegen die Justiz, Militarisierung der Polizei, Spaltung des Protestes durch die Grünen, die während des Gipfels eine Kundgebung organisierten, die sich ausdrücklich nicht gegen diesen richtete und zum „Haltung zeigen“ für „unsere Lebensart“ aufrief. (mehr…)

„Bremer CDU: Linke Gewalt nicht verharmlosen“

Die Bremer CDU verlangt, nach den G20-Krawallen in Hamburg härter gegen linksradikale Gewalttäter vorzugehen.

In einem Antrag für die kommende Bürgerschaftssitzung warnen die Bremer Christdemokraten davor, linke Gewalt zu unterschätzen und zu verharmlosen.

Die CDU fordert vom Senat bis Ende Oktober einen umfangreichen Bericht. Darin soll es unter anderem um den G20-Einsatz der Bremer Polizisten und um Informationen zu möglichen Bremer Gewalttätern gehen, außerdem um mögliche Konsequenzen aus den Krawallen in Hamburg.

kopiert von butenunbinnen.de

Die Razzia im G20 Camp: Eine Fabel von Gewalt und Betrug.

Verfasst von: CrimethInc.

Was die Razzia über die kommenden Polizeistaaten aussagt.

Die Woche des Widerstands gegen den G20 Gipfel in Hamburg hat einen aufschlussreichen Start hingelegt. Ein langer Kampf vor den Gerichten endete vor dem Bundesverfassungsgericht, welches dem Antikapitalistischen Camp das Recht zusprach eben dieses in Hamburg zu errichten. Als das Camp schließlich anfing dieses Recht auszuüben, blockierte die Polizei dennoch den Zugang zum Park und verstieß direkt gegen den Gerichtsbeschluss. Nachdem die Menschen später auf das Gelände gelassen wurden, wurde dies von einem massiven Polizeiaufgebot gestürmt, die Campenden angegriffen und eingekreist, einige ihrer Besitztümer wurden beschlagnahmt. Der folgende, persönliche Bericht illustriert die Welt, die die G20 repräsentieren – eine Welt in der „friedlicher Protest“ und Gerichtsverfahren nur zur Ablenkung der Naiven dienen und in der im Endeffekt die Launen der Sicherheitskräfte bestimmen. Es ist nicht verwunderlich, dass sich die Leute vorbereiten um sich dem G20 zu widersetzen.

(mehr…)

„Bremer Polizei: Etwa 30.000 Überstunden für G20-Gipfel“

kopiert von butenunbinnen.de


Polizisten überwältigen einen Randalierer bei den G20-Krawallen

Bremens Polizeipräsident Lutz Müller sagte am Sonntag, dass insgesamt 19 Bremer Beamte bei den Krawallen verletzt wurden –zwei von ihnen sogar schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. In einem Fall sei das Auge verletzt, der andere Polizist habe ein Schädelhirmtrauma erlitten. Inzwischen seien die beiden Verletzten aber wieder zuhause bei ihren Familien. (mehr…)

Aktionsbild für die internationale antikapitalistische Demonstration am 6.7. in Hamburg

Das Ziel der Demo

Wir möchten mit einer großen internationalen antikapitalistischen Demonstration den vielen Menschen, die zu den Protesten gegen den G20-Gipfel nach Hamburg kommen werden, am Vorabend der direkten Aktionen gegen die Infrastruktur des Gipfels und des Kapitals, eine Plattform für unsere vielfältige und grundlegende Kritik an den herrschenden Verhältnissen bieten. Wenn die mächtigsten Regierungschef*innen und größten Kriegstreiber*innen dieser Erde nach Hamburg St. Pauli kommen – werden wir bereits da sein: In unseren Camps und Zentren, auf der Straße und in den Häusern, im Viertel und der ganzen Stadt. Die linksradikale Vorabenddemo am Donnerstag soll ein erster starker Ausdruck unserer unversöhnlichen Kritik sein.
(mehr…)

Infos zur G20-Repression in Hamburg

G20 – Nieder mit der Weltordnung des Kapitals!