Archiv der Kategorie 'Kurz notiert'

Vorsicht Neonazis!

Vor Neonazis in der Nachbarschaft warnt seit kurzem eine bunte Aufkleberreihe.
Neben alt bekannten Nasen werden auch neuere Akteuere der Neonazistruktur „Gemeinsam-Stark-Deutschland“ (GSD) geoutet. Bei Aufmärschen, im Internet und auf Aufklebern hetzt die Gruppe gegen Flüchtlinge, Nicht-Deutsche oder Andersdenkende. Schon mehrfach folgten dieser Hetze tätliche Übergriffe durch diese Gruppering.

Zwangsräumung verhindert

Hallo,

der für Mittwoch den 15. November angekündigte Rausschmiss einer fünfköpfigen Familie in der Grohner Düne wurde ausgesetzt. Dies teilte am Freitag der beauftragte Gerichtsvollzieher Plitzko mit.

Hintergrund des Rückzugs der Wohnungsbaugesellschaft, Grand City, war der bekundete Wille vieler Aktivist*innen und Anwohner*innen aus der Düne, die Räumung zu verhindern. Viele Menschen erklärten sich solidarisch und hatten ihr Teilnahme zugesagt.
(mehr…)

Freiheit und Glück anstatt neue Fahndung!

Staatsschutz ermittelt: Anschlag auf Bremer Rathaus

kopiert aus dem Weser Kurier

Unbekannte beschädigen Fenster am Bremer Rathaus

Das Bremer Rathaus ist in der Nacht zu Samstag beschädigt worden. Wie die Polizei mitteilt, haben Unbekannte zwei historisch wertvolle Fenster der unteren Rathaushalle zerstört. Der Staatsschutz ermittelt nun.

Der Vorfall ereignete sich vermutlich zwischen Freitagabend 18 Uhr und Samstagmorgen 9.30 Uhr. Ein Mitarbeiter der Ausstellung „Malyj Trostenez“, die derzeit in der unteren Rathaushalle gezeigt wird, stellte die Beschädigungen fest und benachrichtige die Polizei. (mehr…)

Jahrbuch rechte Gewalt – Lesung mit Andrea Röpke

Mittwoch, 8. November 2017 | 19 Uhr | Uni Bremen

Gewalttaten durch rechtsextreme Täter*innen nehmen zu. Das „Jahrbuch rechte Gewalt“ versammelt in einer Chronik alle Gewaltverbrechen mit rechtsradikalem Hintergrund, dokumentiert einzelne Fälle und Täter*innen in Reportagen und Porträts. Es leuchtet Vorgehensweisen, Täter*innengruppen, lokale Schwerpunkte und Tendenzen in Hintergrundberichten aus. Andrea Röpke berichtet über die Verbindung zwischen Hooligans und Pegida, AfD-Demonstrationen und NPD-Aktionen, über Brandserien im Havelland, wegschauende Bürger*innen und Lokalpolitiker*innen, die Hintergründe und der Prozess nach dem Angriff auf den Leipziger Stadtteil Connewitz. Vieles hat sich in den letzten Jahren verändert: Akademiker*innen schreiben Hass-Emails, Familienväter zünden Häuser an. Es sind nicht mehr nur Neonazis, die „Ausländer raus“ brüllen und Gewalttaten gegen Minderheitenbegehen. Die Zeiten einfacher Klischees – glatzköpfig, ungebildet, arm – sind vorbei. (mehr…)

#hartBackbord

#hartBackbord
Widerstand dem Grenzregime

Tausende Menschen sterben im gefährlichsten Meer der Welt, dem Mittelmeer. Nicht weil es dort gefährliche Strömungen oder tropische Stürme gibt, nicht wegen marodierender Freibeuter*innen oder einem tobenden Krieg, sondern allein auf Grund unterlassener Hilfeleistung der europäischen Staaten. Sie schotten ihre Grenzen gegen die nach Europa Flüchtenden immer stärker ab. Mit verschiedenen Grenzbefestigungsanlagen auf der Balkanroute, verstärkten Grenzen an ihren afrikanischen Enklaven, dem perfiden Flüchtlingsabkommen mit Diktator Erdoğan, bleibt kein sicherer Fluchtweg in die EU. (mehr…)

Rechten Positionen entgegentreten!

(mehr…)

Mäurer, Motschmann und Tassis.

Eine seltsame Kandidatenkonstellation hat sich die evangelische Kirchengemeinde in Habenhausen zur Bundestagswahl eingeladen.
Ist aber schon sehr entlarvend, welches Spektrum diese Kirchengemeinde für würdig hält, Demokratie und christliches Engagement zu diskutieren.

Aus dem Text der Kirchengemeinde

„Ökumenische Gespräche: Demokratie ohne Vertrauen? Christen aus den Parteien im Gespräch
19:30 Uhr Gemeindezentrum in Arsten
Einen guten Monat vor dem Reformationstag am 31. Oktober findet die Bundestagswahl statt. Im Vorfeld möchten wir die politische Debatte in unserer Gemeinde befeuern. Seit Jahren erleidet unsere Demokratie einen sichtbaren Vertrauensverlust, der sich in geringer Wahlbeteiligung und in der Zustimmung zu Positionen äußert, die die politische Struktur unseres Landes als solche in Frage stellt. (mehr…)

Welche Bedeutung haben Baader, Meinhof und Ensslin für die radikale Linke von heute?

kopiert aus der taz/print

Zwei Linke erzählen, welchen Einfluss die RAF auf ihre Politisierung hatte und warum man sich heute immer noch der Auseinandersetzung mit ihr stellen sollte

Wenn man so will, bin ich ein Kind des Deutschen Herbstes. Ich bin im Oktober 1977 in Bremen geboren und der erste in meiner Familie, der Abitur hat. Meine Politisierung begann eigentlich im Konfirmandenunterricht. Meine Eltern haben mich damals dorthin geschickt mit der Ansage: Nimm das alles nicht zu wörtlich. Denk dir deinen Teil selber dazu. Für mich war das ein Moment, der vieles grundsätzlich in Frage gestellt hat. Ich habe nach Antworten gesucht und in meinem Alltag keine gefunden.

Ich habe angefangen nach Leuten zu suchen, mit denen ich reden und diskutieren konnte. Ich wollte verstehen: Wie funktioniert unsere Gesellschaft und wie konnte so ein Staat wie die DDR entstehen?
(mehr…)

indymedia.linksunten wurde verboten

Heute morgen gab es in Baden-Württemberg (Freiburg) Repressionsschläge in Form von Hausdurchsuchungen. Der Grund ist die Illegalisierung von indymedia.linksunten. De Maizière gab im Namen des BIM bekannt das das Betreiben der Plattform ab jetzt eine Straftat sei. Seit heute ist linksunten DOWN. Zeigt euch solidarisch! Unsere Kommunikation bleibt autonom und kämpferisch.

Hier ein Artikel aus dem Hamburger Abendblatt.