Archiv der Kategorie 'Nazi Watch'

Die Europa Connection der AfD – Nationalismus ist keine Alternative

In einem Beitrag für die FAS schrieb Friederike Haupt über die klandestine Wahlkampfunterstützung der AfD durch eine geheimnisvolle Vereinigung namens »Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und bürgerlichen Freiheiten«. Diese hat offenbar eine Verbindung zur »Foundation for a Europe of Nations and Freedom«.
(mehr…)

WERDET AKTIV GEGEN DIE IB

Wir verzeichnen in Bremen aktuell eine starke Zunahme von Propaganda der sogenannten ‚Identitären Bewegung‘ im öffentlichen Raum. Besonders in den strukturschwächeren Stadtteilen Bremens. Eines der Hauptquellen ist die AfD und ihre Jugendorganisation. Eine weitere IB Gruppierung verstärkte zudem in den letzten Monaten ihre Onlinepropaganda.

Bitte meldet uns umgehend Beobachtungen von IB und AfD Propaganda mit Zeit und Ort (ggf. mit Foto).

Redaktion: AfD Watch Bremen auch auf fb und twitter

Eine aktuelle Doku des WDR skizziert u.a. die Gefahren, die speziell von dieser extrem rechten Organisation ausgehen:

„Bremer AfD setzt sich in Sachen Höcke nicht durch“

kopiert von radiobremen.de

Beim AfD-Bundesparteitag in Köln ist ein Antrag des Bremer Landesverbands gescheitert. Die Bremer wollten den Rauswurf des umstrittenen thüringischen Landeschefs Björn Höcke aus der Partei verhindern.

Die Bremer Delegierten hatten argumentiert, Höcke habe „mit seiner akzentuierten Themensetzung Richtung wie auch Inhalt der politischen Aussagen“ der AfD vorgegeben. Der AfD-Vorstand will Höcke loswerden – unter anderem, weil der vom Holocaust-Mahnmal als „Denkmal der Schande“ gesprochen hatte. In diesem Zusammenhang hatte er eine „erinnerungspolitische Wende“ gefordert hatte. Diese Nähe zur NS-Ideologie war manchen in der Partei zu viel. (mehr…)

[NIKA] Marvin Mergard an der Uni Bremen geoutet

kopiert von linksunten.indymedia.org

Wenige Tage vor dem Bundesparteitag der AfD in Köln besuchten Aktivist_innen der NIKA-Kampagne die Uni Bremen. Mit Flyern und Plakaten wurde Marvin Mergard, führendes Mitglied der Jungen Alternative Bremen, ins rechte Licht gerückt.

„Marvin Mergard studiert Geschichte an der Uni Bremen. Man sieht ihn hier allerdings sehr selten, da Mergard viel zu beschäftigt mit seiner politischen Karriere in der neuen Rechten ist. Er betreibt seit 2013 das völkisch-nationalistische Internetforum ‚deutschpatrioten.de‘ und produziert Videos und Materialien, die antimuslimischen Rassismus und sekundären Antisemitismus beinhalten. Unter dem Alias ‚Dunkle Eule‘ ersehnt Mergard den Umsturz des Systems von Rechtsstaat und Demokratie durch eine neurechte Ordnung. Nun sitzt Marvin Mergard für die AfD im Vegesacker Beirat in Bremen-Nord und ist führendes Mitglied der Jungen Alternative Bremen.
(mehr…)

Braun ist auch dabei

Auf der Webseite der evangelischen Kirche in Bremen (BEK) und an vielen ihrer Einrichtungen prangt die Botschaft „Bremen ist bunt“. So weit so gut.

Bei genauer Betrachtung kommt jedoch auch ein politischer Braunton zum Vorschein. Nicht etwa bei irgend einem Mitglied der stark schrumpfenden, noch knapp 200 000 Mitglieder zählenden Religionsgemeinschaft. Die Vorsitzende der BEK, Edda Bosse, ist es, die neben anderen Verwandten und Erben vehement für die Verbreitung und Veröffentlichung völkischer Kunst und Kirchenkunst ihres Stiefschwiegervaters und ehemaligen Nazis Erich Klahn kämpft. Bis zum Bundesgerichtshof wurde der Kampf um die Veröffentlichung brauner Kunstwerke geführt.

(mehr…)

„Bremer AfD will angeblich Höcke-Rauswurf stoppen“

kopiert von spiegel.de

Der parteiinterne Streit um den Ausschluss von Björn Höcke spitzt sich zu. Die Bremer AfD fordert einem Medienbericht zufolge per Antrag einen Parteitagsbeschluss, der Höckes Rauswurf verhindern soll.

Der AfD-Landesvorstand Bremen will das gegen Björn Höcke eingeleitete Ausschlussverfahren per Parteitagsbeschluss angeblich kippen. Das berichtet die „Bild“-Zeitung. Demnach wird in einem Antrag für den Bundesparteitag am 22. und 23. April in Köln gefordert, dem Bundesvorstand die Weisung zu erteilen, das Parteiausschlussverfahren gegen Höcke nicht weiter zu verfolgen. (mehr…)

Mein Großvater, der Nazi

Er fand beim Schmökern in einem Buchladen zufällig heraus, dass sein Großvater ein Nationalsozialist war: Bernhard Nette hat daraufhin jahrelang recherchiert und seine Ergebnisse über die Bremer Verwandtschaft in einem Buch aufgeschrieben.

kopiert von radiobremen.de

„Protest in Bremen-Kattenesch: Anwohner gegen Flüchtlinge“

kopiert aus dem Weser Kurier

Das Übergangswohnheim an der Marie-Mindermann-Straße in Bremen-Kattenesch soll Mitte Mai eröffnet werden. Nachbarn protestieren gegen das Containerdorf – und bedrohen die Bauarbeiter.

Die Arbeiten für den Bau eines Flüchtlingsheims an der Marie-Mindermann-Straße in Kattenesch sind fast abgeschlossen. Derzeit läuft der Innenausbau. In die acht Wohncontainer sollen ab Mitte Mai 256 Geflüchtete für drei Jahre einziehen. Dagegen regt sich Protest: Seit vergangenem Jahr stemmt sich eine Anwohnerinitiative gegen das Projekt – bislang ohne Erfolg.

(mehr…)

„Baberowski im rechten Licht“

kopiert aus der taz

Asta Bremen versus Jörg Baberowski

Laut Landgericht Köln darf der Bremer Asta den Historiker Jörg Baberowski „rechtsradikal“ nennen, nicht aber „rassistisch“. Auch verkürzte Zitate seien nicht okay.


Ist laut Bremer Asta „rechtsradikal“: der Historiker Jörg Baberowski

Der Asta der Uni Bremen darf den Berliner Historiker Jörg Baberowski als „rechtsradikal“ bezeichnen. So lautet ein Urteil des Landgerichts Köln. Aber: Die Studierenden dürfen Baberowski weder „rassistisch“ nennen noch behaupten, er verbreite etwa „gewaltverherrlichende Thesen“. Zitate, die eine entsprechende Gesinnung des Wissenschaftlers belegen sollten, darf der Asta nicht verkürzt und ohne Kontext wiedergeben. (mehr…)

„Schweineteile vor Moschee in Bremerhaven“

kopiert von radiobremen.de

Teile von Schweinekadavern wurden am Wochenende auf das Gelände einer Bremerhavener Moschee geworfen. Die Polizei geht von einem politischen Hintergrund aus, weshalb nun der Staatsschutz ermittelt.


Mehrere Schweineohren und -pfoten wurden vor der Moschee gefunden.

Bei den Kadaverteilen handelt es sich um rund ein Dutzend Schweinepfoten und -ohren. Jugendliche, die in der Moschee übernachtet hatten, fanden sie am Samstagmorgen auf dem Parkplatz der Moschee.
(mehr…)