Archiv der Kategorie 'Nazi Watch'

AfD und NPD Hand in Hand: Logistik des Betonwerk Thielen Sabotiert!

kopiert von de.indymedia.org

Das Betonwerk Thielen (Beim Industriehafen 49) ist eine Firma aus NPD Mitgliedern. Das ist ist auch einer der Gründen warum sie der Bremer AfD für den Bundestagswahlkampf ihre Logistik (Wahlkampftruck) zu Verfügung stellte. Dieser Grund bewegte uns das Betonwerk am zweiten Weihnachtsfeiertag mit Benzin zu besuchen, um einige Lkws der Firma in Brand zusetzen.

Die AfD ist eine Partei von Antifeministen, Rassisten, Antisemiten und anderen Feinden der Freiheit. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht die deutsche Nation zu retten. Ihre Vertreter argumentieren, eine Nationale Identität lasse sich nicht auf den Holocaust „Schuldkult“ gründen.

Auch wir sind der Ansicht, dass sich eine deutsche Berufung „Verantwortung“ in der Welt zu übernehmen weder aus 6 Millionen vergasten Menschen, noch aus dem Anzetteln zweier Weltkriege begründen lässt.

Der Schluss den wir ziehen ist aber vollkommen anders: Nieder mit Deutschland! Für etwas besseres als die Nation!

kopiert von de.indymedia.org

siehe auch:
Weser-Kurier – Brandanschlag auf Lastwagen in Gröpelingen
butenunbinnen – Brandanschlag in Gröpelingen
Bullenpresse – Staatsschutz ermittelt nach Brandstiftung

Vorsicht Neonazi! V

Folgendes hat uns erreicht:

Ausdrucken! Flyern! Plakatieren! Aktiv werden!

(mehr…)

„Die Gefahr war bekannt“

kopiert aus der taz

Nach einer Massenschlägerei im Bremer Viertel warnt das Fanprojekt davor, die Rechten zu unterschätzen: Sie hätten es darauf ankommen lassen.


Am Montag wird vor der „Schänke“ aufgeräumt: Die zerbrochenen Scheiben sind notdürftig repariert

Das Fanprojekt Bremen ruft nach Schlägereien zwischen linken Ultras und rechten Hooligans am letzten Werder-Bundesligaspiel zur Besonnenheit auf – und hält die Gefahr der Rechten weiterhin für unterschätzt. Alle Institutionen, die mit der Sicherheit des Spiels zu tun haben, hätten spätestens seit der 2. Halbzeit Bescheid gewusst, dass rechte Hooligans im Stadion waren. Und: Die Polizei hätte wissen müssen, dass deren Anwesenheit auch nach dem Spiel Stress bedeutet.

(mehr…)

Nazis in der Schänke angegriffen

kopiert aus dem Weser Kurier

Ultras prügeln sich mit Kneipengästen im Bremer Viertel

Gewaltbereite Fans wollen sich vor der Partie zwischen Werder Bremen und Mainz 05 zu einer Schlägerei treffen. Die Polizei kann das verhindern. Nach dem Spiel prügeln sich Bremer Ultras aber trotzdem noch.


Einsatzkräfte der Polizei vor der Kneipe „Die Schänke“.

Nach dem Bundesligaspiel zwischen Werder Bremen und dem 1. FSV Mainz 05 im Weserstadion ist es im Bremer Steintorviertel zu einer größeren Auseinandersetzung zwischen Fußballfans gekommen. Laut einem Sprecher der Polizei Bremen waren rund 120 Menschen beteiligt. Ob sie aber auch alle an der Auseinandersetzung beteiligt waren, lasse sich zum jetztigen Zeitpunkt nicht sagen.

(mehr…)

Vorsicht Neonazi! IV

Folgendes hat uns erreicht:

Ausdrucken! Flyern! Plakatieren! Aktiv werden!

(mehr…)

Hochschulrektorat in Komplizenschaft mit der AfD

Das Rektorat der Hochschule Bremen versucht auf Wunsch der AfD Protestbanner gegen deren Bundesparteitag entfernen zu lassen

Zum wiederholten Male hat das Rektorat der Hochschule Bremen versucht, einen Beitrag des AStA zur politischen Meinungsbildung an der Hochschule zu verbieten. Das im Vorfeld des AfD-Bundesparteitages an der Fassade der AStA-Räume hängende Transparent mit der Aufschrift „AFD PARTEITAG VERHINDERN“ sollte auf Anordnung des Justiziars der Hochschule per Schreiben vom 29.11.2017 unverzüglich entfernt werden.
Dieser Weisung haben wir uns widersetzt, was den stadtbekannten Wutbürger Martin Korol derart erzürnt zu haben scheint, dass es ihm einen Besuch in unseren Räumen wert war… Interessant daran ist für uns eigentlich nur, dass er uns verriet, dass ihm vor seinem Besuch bei uns im AStA vom Rektorat versichert wurde, dass es die Wegnahme des Transpis veranlasst hatte. Wieso sieht sich das Rektorat gegenüber einschlägig bekannten Rassisten und Rechtspopulisten in der Position, diese beschwichtigen und deren Wünschen entsprechen zu wollen? (mehr…)

„AfD schließt Presse von Landesparteitag aus“

kopiert aus dem Weser Kurier

Kein Zutritt für Vertreter der Presse: Beim Landesparteitag der AfD Bremen wurden Journalisten nicht zugelassen. Bei der Tagung wählt der Bremer Landesverband seinen Vorstand komplett neu.


In Bremerhaven wird am Sonntag der Landesparteitag der AfD abgehalten.

Im Gasthaus „Bürgerhaus Lehe“ in Bremerhaven begann um 10 Uhr der Landesparteitag der AfD Bremen.
Was genau besprochen werden soll, davon wird die Öffentlichkeit zunächst nichts erfahren, denn Medienvertreter wurden nicht zugelassen. (mehr…)

„Rechte Anschläge in Bremen“

kopiert aus der taz

Hass und schwarze Farbe

Nach Anschlägen auf die jüdische Gemeinde Bremerhaven gab es jetzt zwei weitere Attacken auf Bremer Gedenkorte, zuletzt auf den Bunker Valentin


Stört manche offenbar in ihrem Nationalstolz: Der Bunker Valentin in Bremen-Farge.

Unbekannte haben eine Betonmauer am Bunker Valentin besprüht: „Stoppt den Schuldkult“ prangt in schwarzen Lettern über die gesamte Mauerbreite. Am Dienstag, einen Tag vor Entdeckung der Schmiererei, hatte die SPD-Bürgerschaftsfraktion einen neuen Bericht über Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Bremen angefordert mit dem Verweis auf „neu entstandene Phänome und Gruppierungen wie die Reichsbürger sowie die Identitäre Bewegung und die Junge Alternative“. (mehr…)

Vorsicht Neonazi! III

Folgendes hat uns erreicht:

Ausdrucken! Flyern! Plakatieren! Aktiv werden!

Neofaschisten sind nicht das Problem

kopiert von afdwatchbremen

Sicherheitsdienst beschäftigt militanten Neonazi, unterstützt von rechtsradikalen Bürgerschaftsabgeordneten der AfD nahen Partei Biw

Bankmann in TSK Montur am Bahnhofsvorplatz Bremen 2017, Bildquelle: Bürger in Wut BiW Bremen

Kürzlich erschien ein Beitrag um den Bremer TSK Sicherheitsdienst. Daraus ging hervor, dass TSK sich mit Bürgerschaftsmitgliedern der Partei „Bürger in Wut“ (BiW) ablichten ließ, um den flächendeckenden Einsatz von Bodycams zu propagieren. Das TSK illegal Bodycams zum Einsatz bringt, war Jan Timke (Bundespolizist a.D., Chef der BiW) und zum anderen Piet Leidreiter (ehem. AfD Bremen Funktionär, BiW Akteur), eher egal. Die Mär von “Sicherheit und Ordnung” musste inszeniert werden.

Beim Betrachten der im Beitrag enthaltenden Lichtbilder und der Personen die darauf für TSK posieren, fiel uns ein alter Bekannter ins Auge. Der vor allem in Niedersachsen seit 2009 aufgrund diverser Neonazi-Aktivitäten in Erscheinung getretene, militante Lyzian Bankmann (S. Abb. Bankmann, allein in TSK Montur).

(mehr…)