Archiv der Kategorie 'Nazi Watch'

Gemein­sam Stark Deutsch­land — ein Abge­sang

kopiert von antifa-bremen.org

1) Ent­ste­hungs­ge­schichte von GSD

Im Ver­lauf der ras­sis­ti­schen Mobi­li­sie­rung 2014/2015 schick­ten sich unter dem Label HoGeSa („Hoo­li­gans gegen Sala­fis­ten“) bun­des­weit Hoo­li­gans, lang­jäh­rig aktive Nazis und deut­sche Dumpf­ba­cken an, „christ­lich-abend­län­di­sche Werte“ gegen den Islam zu ver­tei­di­gen. So absurd es auch klang, dass eine Mischung aus rech­ten Hoo­li­gans und Schlä­gern, stram­men Nazis und Zuhäl­ter­ty­pen etwa Frau­en­rechte ver­tei­di­gen wollte, so hat­ten sie doch erheb­li­chen Zulauf.

Höhe­punkt der fama­li­gen HoGeSa-Mobi­li­sie­rung war sicher­lich der 26. Okto­ber 2014 in Köln (Link 1, Link 2). Hier ver­sam­mel­ten sich mehr als 4.000 Per­so­nen und sof­fen, pöbel­ten, prü­gel­ten sich durch die Innen­stadt, oben vom Laut­spre­cher­wa­gen musi­ka­lisch unter­malt vom Bre­mer Nazi Han­nes Osten­dorf und sei­nen „Kate­go­rie C“.


Teile der Bre­mer Rei­se­gruppe beim HoGeSa-Auf­marsch in Köln (Okto­ber 2014)

(mehr…)

„Rechte Signale – Spurensuche in Bremen-Nord“

kopiert aus dem Weser Kurier

Wie ein Kampf um die Stadt mutet es an, wenn Linke Aufkleber der Rechten abreißen und umgekehrt. In Bremen-Nord liefern sich die Gruppierungen jede Menge Scheingefechte.


Ein Graffiti mit der Aufschrift: „FU“ am Eingang Farge, den 9ten Januar 2018. FU oder auch Farge Ultras ist ein mittlerweile verbotener rechter Hooligan Club in Bremen Nord.

In Bremen-Nord befinden sich links- und rechtsmotivierte Gruppen im andauernden Wettstreit: Wenn die eine Gruppe am Bahnhof Aumund Sticker des bereits verbotenen Fußball-Fanklubs Farge Ultras oder einer Neonazi-Band hinterlässt, reißt die andere diese wieder ab oder klebt etwas anderes darüber. „Es ist wie ein Kampf zwischen den Gruppen, darum, wer die Meinungshoheit hat, darum, wem die Stadt gehört“, meint Karl Brönnle, Sprecher der Nordbremer Linken. (mehr…)

„Drei Anschläge, ein Ermittlungsansatz“

kopiert aus dem weser-kurier

In Bremen gab es in kurzer Zeit drei Anschläge auf Kraftfahrzeuge. Alle stehen in Verbindung mit einer linksextremen Internetseite. Der Staatsschutz ermittelt. Und die AfD setzt eine Belohnung aus.

27. Dezember in Gröpelingen: Auf einem Firmengelände brennt ein Lastwagen. Ein klarer Fall von Brandstiftung. Die Polizei schließt einen politischen Hintergrund nicht aus, der Staatsschutz ermittelt. 8. Januar in Walle: Ein privater Pkw wird angesteckt und brennt komplett aus. „Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich um eine politisch motivierte Tat“, sagt die Polizei. 9. Januar in Burglesum: Die Reifen eines Pkw werden zerstochen, die Windschutzscheibe des Wagens zerstört. Auch hier wird ein politischer Hintergrund vermutet, erneut ermittelt der Staatsschutz.

Drei Anschläge auf Kraftfahrzeuge innerhalb kürzester Zeit und in jedem der Fälle gibt es einen Zusammenhang mit einer Internetseite, auf der die Geschädigten als Anhänger rechter Bewegungen angeprangert werden. Unter anderem werden dort unter der Überschrift „Neonazi Outings – Identitäre Bewegung Bremen“ neun Männer aufgelistet. Mit Fotos und kompletter Anschrift.
(mehr…)

Einbruch & faschistische Symboliken bei Black Mosquito

kopiert von de.indymedia.org

In der Nacht vom 10. auf den 11. Januar wurde beim anarchistischen Mailorder Black Mosquito eingebrochen.

Wie bei dem letzten Einbruch vor knapp 2 Jahren sind vorrangig Marker und Graffiti Stuff weg gekommen, zudem eine Bargeldkasse und einige Kleinigkeiten aus dem Warensortiment. Diese werden gerade gezählt – eine bisherige Schätzung liegt bei ca. 2500€ Warenwert, dies kann sich aber noch nach oben ändern. Der Sachschaden ist da allerdings noch nicht eingerechnet.

Hinzu kommt allerdings, dass dieses mal im Eingangsbereich Hakenkreuze und ein kaum lesbares ‚wir waren hier‘ hinterlassen wurde.

Soweit bislang rekonstruiert wurde, stiegen der oder die Täter*innen über den Nachbarhof in unseren Innenhof. Dort wurde ein Fenster aufgehebelt. Dieses war zusätzlich durch einen Einbruchsschutz gesichert. Diese und weitere Spuren des Einbruches, besonders am Safe und der Tür Richtung Hausflur sprechen für ein professionalisiertes Vorgehen des oder der Täter*innen.

Bestellungen, die gerade in Arbeit sind und auch die wenigen anderen Daten (wie zum Beispiel ein Kalender), die im Büro leider notwendigerweise zugänglich sind wurden augenscheinlich nicht angerührt. Auch an den (verschlüsselten) Computern konnten keine Spuren festgestellt werden.
(mehr…)

Straftäter beschädigen Fahrzeug in Bremen-Nord

kopiert aus dem weser-kurier

Erst am Montag ist ein Auto in Bremen-Walle komplett ausgebrannt. Am Mittwochmorgen wurde nun in Bremen-Nord ein weiteres Fahrzeug beschädigt. Die Polizei geht von einem Zusammenhang aus und sucht Zeugen.

Nachdem ein Auto in Bremen-Walle am Montag komplett ausgebrannt ist, hat es am Mittwoch einen weiteren Vorfall gegeben: Bei einem Fahrzeug wurden in Bremen-Nord alle vier Reifen zerstochen und die Windschutzscheibe zerstört. Die Autobesitzer würden auf einer Internetseite als Anhänger rechter Bewegungen angeprangert, berichtet die Polizei und vermutet einen Zusammenhang zwischen beiden Taten. In beiden Fällen hat der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen.
(mehr…)

Erneuter Brandanschlag: Auto brennt in Walle aus

kopiert aus dem weser-kurier

Nach einem Autobrand in Walle am Montagmorgen geht die Polizei von einer politisch motivierten Tat aus. Die Staatsanwaltschaft hat derweil eine Belohnung ausgelobt.

Am Montagmorgen ist ein Auto in der Schleswiger Straße in Bremen-Walle komplett ausgebrannt. Wie die Polizei berichtet, hatte ein Anwohner den Brand gegen 2.45 Uhr gemerkt und sofort gemeldet. Die eintreffende Feuerwehr konnte jedoch das Ausbrennen des Autos nicht mehr verhindern.
(mehr…)

„AfD Bundestagsabgeordneter Frank Magnitz und die alte neue NPD“

kopiert von afdwatchbremen.com

BRAUNE WURZELN IM LICHTE EINES BRANDANSCHLAGS

POLITISCHE MOTIVE

In der Nacht des 26.12.2017 sollen eine oder mehrere bislang unbekannte Person(en), auf dem Betriebsgelände des Bremer Unternehmens -Betonwerk Thielen-, einen Transporter in Brand gesetzt haben. Die Tat wird von den Behörden als „politisch motiviert“ verfolgt. Bei Indymedia tauchte ein Bekennerschreiben auf, welches ein politisches Motiv nahe legt.

Am darauf folgenden Tag interviewt Radio Bremen den betroffenen Unternehmer Friedrich-Carl Thielen am Ort des Geschehens. Dieser kommentiert das Ereignis gegenüber dem Sender mit den Worten:

„Für mich ist das klar die Antifa. Die haben sich ja selber geoutet. Das sind Wirrköpfe die durch, ich meine sogar Studium und Schule, so geschult sind, das was alles. die nicht ihrer Meinung sind, nicht konform gehen mit ihrer Meinung, dass man die vernichten muss.“

(mehr…)

„Bunker Valentin: Aus rechtem Spruch wird linker Spruch“

kopiert aus dem Weser Kurier

Unbekannte haben jetzt einen rechten Spruch zu einem linken gemacht: Aus „Stoppt den Schuldkult“ wurde „Stoppt den Rechtskult“. Eigentlich sollte die ursprüngliche Parole bleiben – jetzt nicht mehr.


Übersprüht: Aus dem Schuldkult-Spruch beim Bunker Valentin wurde ein Rechtskult-Spruch. Die Polizei ermittelt jetzt in zwei Fällen von Vandalismus.

Erst war es eine rechte Parole, jetzt ist eine linke: Aus dem Schriftzug „Stoppt den Schuldkult“ beim Bunker Valentin haben Unbekannte „Stoppt den Rechtskult“ gemacht. (mehr…)

„Nach Lkw-Anschlag: Staatsanwaltschaft lobt Belohnung aus“

kopiert aus dem weser-kurier

Die Staatsanwaltschaft Bremen hat im Zusammenhang mit dem Brandanschlag auf einen Lkw in Gröpelingen eine Belohnung für Hinweise zur Ergreifung der Täter ausgesetzt. Diese stammen offenbar aus der linksextremistischen Szene.

Mit 3000 Euro belohnt die Staatsanwaltschaft Bremen Hinweise zur Ergreifung der Täter, die in der vergangenen Woche einen Brandanschlag auf einen Lkw auf dem Gelände der Firma Bremer Betonwerk Friedrich Thielen verübten. Die Täter stammen vermutlich aus der linksextremistischen Szene. Darauf deutet ein Bekennerschreiben hin.
(mehr…)

Neonazi Outings – Identitäre Bewegung Bremen

kopiert von de.indymedia.org

Die „Identitäre Bewegung“ (IB) ist eine nationalistische, rassistische und antifeministische Organisation, die ideologisch innerhalb der sogenannten „Neuen Rechten“ zu verorten ist. Die Theorien der „Neuen Rechten“ waren wichtige Bezugspunkte für die Nationalsozialisten und ebneten den Weg in ein faschistisches Deutschland. Oft kooperiert die „IB“ mit der „Alternative für Deutschland“ und deren Jugendorganisation „Junge Alternative“.

Jascha Marc Bayer, Auf dem Stubben 10, Kirchseelte

(mehr…)