Archiv der Kategorie 'Oldenburg'

VA: „Da kämpft das Illusionäre gegen das Rechte“

Donnerstag, 15 Juni | 19:00 Uhr | Oldenburg Alhambra

(mehr…)

„Religion unbedeutend“

Wir verurteilen den Bluttat in der Oldenburger Innenstadt sowie den daraus resultierenden Rassismus aufs Schärfste

Wir, als lokales Demokratisches Gesellschaftszentrum der Kurd*innen in Deutschland (NAV-DEM Oldenburg) verurteilen zutiefst die grausame Tat bei der am Mittwoch den 14. Juni 2017 ein Mann in der Oldenburger Innenstadt erstochen wurde. Der Täter hatte nicht das Recht diesem Menschen das Leben zu nehmen, hierbei ist es nicht von Bedeutung welcher Religion der Täter oder das Opfer angehörig sind. Der Hinterbliebenen hochschwangeren Frau des Getöteten und den Kinder gilt es nun Solidarität gegenüber zu zeigen. (mehr…)

OL: Für Frieden und Freiheit in Shingal und Rojava!

Samstag, 29. April 2017 | 12 Uhr | BHF Oldenburg

Aufgrund der anhaltenden Angriffe der türkichen Armee auf Rojava/die Demokratische Föderation Syrien findet in Oldenburg heute eine Demonstration statt.

[Oldenburg] Aufruf zum autonomen 1. Mai 2017

Montag, 1. Mai 2017 | 13 Uhr | Kaiserstraße (Oldenburg)

Dieses Jahr steht der 1. Mai für uns unter dem Motto Schluss mit Ausbeutung, Ausgrenzung und Leistungszwang. Gegen den kapitalistischen Normalzustand und für ein selbstbestimmtes Leben wollen wir auf die Straße gehen, um Raum für alle, Zeit für alles zu fordern! Startpunkt ist wie immer um 13 Uhr in der Kaiserstraße.

Der Kapitalismus fordert von uns nach wie vor weitere Zugeständnisse, die wir nicht länger hinnehmen können. Die Lage in weiten Teilen der Welt ist angespannt, überall werden Menschen vertrieben und ausgegrenzt, durch Krieg, Ausbeutung oder zerstörte Lebensräume. Gleichzeitig sind konservative und rechte Bewegungen auf dem Vormarsch und schränken unser Streben nach Freiheit und selbstbestimmtem Leben weiter ein. Klingt so, als gäbe es eine Menge zu tun!

(mehr…)

Demokratischer Konförderalismus – Konfêderasyona Demokratîk – كونفيدرالية ديمقراطية

Sonntag, 30. April 2017 | 14 Uhr | Kulturetage (Oldenburg)

„Rojava/ Demokratische Föderation Nordsyriens – Demokratischer Konföderalismus“

(mehr…)

OL: Demonstration zur Solidarität mit den Hungerstreikenden

Donnerstag, 13. April 2017 | 17 Uhr | HBF Oldenburg

Da jede verzögerte Reaktion politischen Gefangenen in der Türkei das Leben kosten kann, rufen wir auf zur Teilnahme an einer Solidaritätsdemonstration in Oldenburg. Die *Demonstration zur Solidaität mit den Hungerstreikenden wird um 17 uhr diesen Donnerstag (13.04.2017) am Oldenburger Bahnhof*beginnen.

Die Ereignisse in der Türkei überschlagen sich, die Wahlen für das angestrebte Präsidialsystem laufen,die Repressionen gegenüber der Kurdischen Zivilbevölkerung halten an. Diese bekommen die politischen Gefangenen in den verschiedenen Gefängnissen zu spüren. Seit dem 15. Februar 2017 sind in verschiedenen türkischen Gefängnissen politische Gefangene in einen unbefristeten Hungerstreik getreten. Die Gefangenen protestieren mit ihrer Aktion gegen unmenschliche Haftbedingungen, willkürliche Massenfestnahmen, militärische und politische Repression gegen die Zivilbevölkerung und die Isolation des Repräsentanten des kurdischen Volkes Abdullah Öcalan. Seit über 56 Tagen befinden sich in über 20 Gefängnissen mehr als 200 politisch Inhaftierte im Hungerstreik, die ersten von diesen befinden sich inzwischen in einem
Lebensgefährlichem Zustand. Vorraussichtlich werden in Kürze Personen aus Norddeutschland und Oldenburg aus Solidarität zu den Steikenden ebenfalls in einen Hungerstreik treten.

Organisiert wird diese Demo von dem lokalen Demokratischen Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland, also von NAV-DEM Oldenburg.

OL: „Putsch im Putsch – Aktuelle Situation in der Türkei und Nordkurdistan“

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit dem Blogger und Aktivisten Kerem Schamberger

Freitag, 7. April 2017 | 19 Uhr | PFL (Oldenburg)

Mit dem Putschversuch von Teilen des Militärs und seiner Niederschlagung durch AKP-treue Spezialeinheiten und Polizei, begann in der Türkei und in Nordkurdistan eine neue Ära. Sämtliche Konkurrenten der Regierungspartei in den Behörden, Ministerien, Universitäten und im Militär wurden seit dem 15. Juli 2016 ausgeschaltet. Mehr als 150000 Entlassungen und Suspendierungen, mehrere zehntausend Inhaftierungen und eine komplette Umstrukturierung des Militärs sprechen für sich. Die faschistische Partei der Grauen Wölfe, MHP, und rechtsnationalistische Teile der Republikanischen Volkspartei CHP stehen in einer „Koalition der Nationalen Einheit“ in zentralen Fragen hinter der AKP und Staatspräsident Erdogan. (mehr…)

OL: Freiheit für Öcalan!

Am 15. Februar 2017 fand anlässlich des 18. Jahrestages der „Verschleppung Abdullah Öcalans“ eine Kundgebung um 17 Uhr am Oldenburger Hauptbahnhof statt.

Die circa 70 Teilnehmer_innen forderten lautstark die Freilassung Öcalans welcher sich wie kaum ein anderer Mensch für den Frieden in der Region eingesetzt hat und von der Kurdischen Bevölkerung als ihr Repräsentant angesehen wird. Neben Frieden forderten die Protestierenden ein Ende der Unterstützung der Türkischen Regierung mit Waffen und Geld durch die Bundesrepublik Deutschland. (mehr…)

OL: Gedenken an die Ermordung kurdischer Aktivistinnen

Am 9. Januar 2017 um 16 Uhr gab es am Oldenburger Hauptbahnhof eine Kundgebung in Gedenken an die Ermordung der drei kurdischen Aktivistinnen in Paris 2013. Circa 50 Menschen nahmen teil und gedachten so der drei ermordeten kurdischen Politikerinnen Sakine Cansız, Leyla Doğan und Leyla Şaylemez. Ausserdem forderten sie die Aufklärung des Mordes und Gerechtigkeit. Organisiert wurde diese Veranstaltung von NAV-DEM Oldenburg.
Sakine Cansız war eine herausragende Persönlichkeit und lebende Legende im kurdischen Kampf für Freiheit und Selbstbestimmung. Fidan Doğan war Repräsentantin des Kurdischen Nationalkongress (KNK). Die 24jährige Leyla Şaylemez war Teil der kurdischen Jugendbewegung. (mehr…)

OL: Kundgebung gegen Rassismus und völkischen Wahn zur konstituierenden Stadtratssitzung

Wie bereits vor fünf Jahren, wird es auch zur nächsten konstituierenden Stadtratssitzung in Oldenburg Proteste geben. Zwar ist die NPD nicht mehr im Rat vertreten, dafür zwei Vertreter*innen der AfD sowie ein ALFA-Mitglied. Diese neuen Mandate stellen ein Symptom für den zunehmenden Rassismus und Nationalismus in der Gesellschaft dar, der auch in anderen Parteien mittlerweile offener artikuliert wird.

(mehr…)