Archiv der Kategorie '-ENDOFROAD-'

DON‘T HATE THE MEDIA, BE THE MEDIA!

Liebe Leute,

um Weihnachten war endofroad eine Zeit lang offline. Zu dieser Zeit erreichten uns diverse besorgte Anfragen, was denn da mit uns los sei (das hat uns etwas gerührt).
Dass endofroad nicht erreichbar war, begründete sich in einer Abschaltung durch den Bloghoster „blogsport“. Dieser hatte unter Androhung eines mittleren fünfstelligen Bußgelds durch die Landesmedienanstalt Berlin-Brandenburg kurzerhand endofroad abgeschaltet, um Schaden von sich abzuwenden. Die Landesmedienanstalt Berlin-Brandenburg forderte gegenüber Blogsport, dass endofroad seiner Impressumspflicht nachkomme. Dies haben wir inzwischen unter Bauchschmerzen nachgeholt (ihr könnt uns also jetzt alle unter der angegebenen Adresse besuchen kommen).

(mehr…)

Da sind wir wieder.

Liebe Leute,
wie ihr sicherlich mitbekommen habt, waren wir eine Weile (unfreiwillig) offline. Die Gründe sind nicht so dramatisch – hierzu gibt es zu späterem Zeitpunkt Details.
Wir sind jetzt erst mal wieder online und alles sollte wie gewohnt ablaufen.

Eine guten Rutsch wünschen wir euch!
euer endofroad-Team

PS: Vielen lieben Dank an Blogsport für den tollen Support!

indymedia.linksunten wurde verboten

Heute morgen gab es in Baden-Württemberg (Freiburg) Repressionsschläge in Form von Hausdurchsuchungen. Der Grund ist die Illegalisierung von indymedia.linksunten. De Maizière gab im Namen des BIM bekannt das das Betreiben der Plattform ab jetzt eine Straftat sei. Seit heute ist linksunten DOWN. Zeigt euch solidarisch! Unsere Kommunikation bleibt autonom und kämpferisch.

Hier ein Artikel aus dem Hamburger Abendblatt.

Brandanschlag auch in Bremen

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden in Deutschland mehrere Brandanschläge auf Anlagen der Deutschen Bahn verübt. Weser Kurier und Radio Bremen berichten, dass auch ein Anschlag auf Bahnanlagen in Bremen verübt wurde. Dabei wurden Kabelschächte am Bahnübergang Wardamm in Grolland in Brand gesetzt. Das betroffene Gleis verbindet den Hauptbahnhof mit dem Güterverkehrszentrum (GVZ) und dem dahinter liegenden Neustädter Bahnhof.

Auf linksunten.indymedia.org ist folgendes Bekenner*innenschreiben veröffentlicht worden:

Kurze Unterbrechung der Reibungslosigkeit anlässlich des G20-Gipfels in Hamburg

Heute Morgen haben wir die Kabelstränge entlang mehrere Hauptstrecken der Bahn in Brand gesetzt. Die Bahn nutzt die Kabelkanäle neben den Gleisen nicht nur für die interne Signalübermittlung sondern vermietet die Schächte auch an andere Datennetz-Betreiber. Wir unterbrechen die alles umfassende wirtschaftliche Verwertung. Und damit die so stark verinnerlichte Entwertung von Leben. Wir greifen ein in eines der zentralen Nervensysteme des Kapitalismus: mehrere Zehntausend Kilometer Bahnstrecke. Hier fließen Waren, Arbeitskräfte, insbesondere Daten. (mehr…)

Huchting: Brandanschlag auf Unterkunft für Geflüchtete

In den Nacht auf Dienstag warfen Unbekannte mehrere Brandsätze in ein zukünftiges Übergangswohnheim für Geflüchtete in Huchting. Vier Container des sich noch in Bau befindlichen Wohnheims in der Obervielander Straße brannte komplett aus, zwölf weitere wurden beschädigt. Es entstand ein enorm hoher Sachschaden.
Die Bullen gingen sofort von Brandstiftung aus. „Unbekannte Verdächtige hatten an diversen unbewohnten Wohncontainern -zum Teil mit Pflastersteinen- Fensterscheiben eingeschmissen. Anschließend warfen die Straftäter mehrere Brandsätze in die Objekte. Glücklicherweise zündeten nicht alle sogenannten „Molotow-Cocktails“, so dass am Ende vier Container ausbrannten und nicht das ganze Übergangswohnheim zerstört wurde. (Polizeipresse)

siehe auch
Polizeipresse: Brand in Containerdorf
Polizeipresse: Brand in Huchting – Polizei ermittelt mit Hochdruck
Radio Bremen: Brand in Flüchtlingsunterkunft
Weser Kurier: Brandanschlag auf Containerdorf für Flüchtlinge

„Persönlichkeitsverletzende Inhalte“

Ende April berichteten wir über die Veröffentlichung von Teilnehmer_innen zweier AfD-Bundesparteitage. Die Namen der Teilnehmer_innen und deren Adressen wurden damals in den Artikeln „[LEAK] Fast 3.000 Namen und Adressen von AfD-Mitgliedern vom Parteitag in Bremen 2015“ und „[LEAK] Über 2.000 Namen und Adressen von AfD-Mitgliedern vom Parteitag in Stuttgart 2016“ auf linksunten.indymedia.org veröffentlicht.

Nun wurde unser Bloghoster Blogsport von der Kölner Rechtsanwaltskanzlei Höcker, die neben der AfD auch schon NSU-V-Männer oder den türkischen Staatspräsidenten Erdogan vertrat [Info] aufgefordert, die Links zu den Indymedia-Artikeln, auf denen die Namen und Adressen zu finden sind, aus unserem Bericht zu löschen, da die Verlinkung rechtswidrig sei. Als Gründe wurden hierbei die Verletzung des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts und die Verletzung von datenschutzrechtlichen Vorschriften genannt. (mehr…)

Nazi-Schmierereien in Stuhr

In der Nacht vom 10. auf den 11. Juli wurde der Sportverein TSG Seckenhausen-Fahrenhorst „Opfer von rassistisch und nationalistisch motiviertem Vandalismus“. Dabei beschmierten Unbekannte die Umkleidekabinen eines Sportplatzes u.a. mit Hakenkreuzen und SS-Runen.

Kein Spiel gegen Lazio Rom

Der Sportverein Werder Bremen hat nun übrigens tatsächlich das Männerfußballspiel gegen Lazio Rom abgesagt. Es gab mehrere Aufrufe von Nazi-Hool-Gruppierungen, die zu Gewalt beim Spiel aufgerufen hatten.

siehe auch
Radio Bremen – Werder sagt Lazio-Testspiel ab
Weser Kurier – Werder verzichtet auf Test gegen Lazio
taz – Spiel-Absage nach Hooligan-Aufruf

Bewährungsstrafe für Valentin

Der Prozess gegen antifaschistische Ultras am Bremer Landgericht ist heute mit der Verkündung der Urteile zu Ende gegangen.
Valentin erhielt zwei Jahre Jugendstrafe auf Bewährung. Schuldig gesprochen wurde Valentin wegen mehrfacher schwerer Körperverletzung. Da er ein Geständnis abgelegt hat und bereits an einem Anti-Gewalt-Training teilgenommen hat, setze das Gericht die Strafe zur Bewährung aus.
Ein weiterer angeklagter Ultra erhielt ein Jahr und acht Monate, ebenfalls zur Bewährung ausgesetzt.

siehe auch
Weser Kurier – Urteil im Valentin-Prozess gefallen
Radio Bremen – Bewährungsstrafe für Werder-Ultra-Fan Valentin S.
buten un binnen – Bewährungsstrafen für Werder-Ultras

checkt valentin.blogsport.de

Andreas Hackmann hatte mal ein Auto

Die Bullen berichteten vor einer Woche von einem abgefackelten Auto in Bremen-Findorff. Dies gehörte offenbar dem alt bekannten Bremer Nazi und Anti-Antifa-Aktivisten Andreas Hackmann.
Unbekannte schreiben auf indymedia linksunten, dass sie als Reaktion „auf Hackmanns Aktivitäten im Umfeld des ‚Gemeinsam-Stark‘ Netzwerkes am Samstag den 18.06.16“ sein Auto „dem Feuer übergeben“ hätten.