Archiv der Kategorie '-ENDOFROAD-'

„King Kong“ schweigt

Seit zwei Wochen sitzt ein Mann mit unbekannten Personalien in der JVA Bremen und macht keine Angaben zu seiner Person – außer, dass er „King Kong“ heißen würde.
Den Bullen ist es anscheinend nicht möglich, seine Identität festzustellen, weshalb sie sich jetzt mit einer Bitte um Hinweise, die zur Identifizierung des Unbekannten führen könnten, an die Öffentlichkeit wendet.
Dem Unbekannten wird vorgeworfen, vor zwei Wochen in einem Supermarkt in Schwachhausen einen räuberischen Diebstahl begannen zu haben.

Wutbürger mit neuem Vorstand

Die rechtspopulistischen „Bürger in Wut“ (BIW) haben Heike Boll zur neuen Landesvorsitzenden gewählt. Der ehemalige Landesvorsitzende der BIW Jan Timke kandidierte nicht mehr für den Vorstand, da er sich in der Zukunft mehr seiner parlamentarischen Arbeit widmen wolle.
Boll kündigte unterdessen an, dass die BIW in den nächsten Monaten verstärkt mit Infotischen und Flugblattaktionen an die Öffentlichkeit gehen wollen. Auch Veranstaltungen seien geplant.

Feuer in geplanter Flüchtlingsunterkunft in Bassum

In Bassum (Landkreis Diepholz) ist in der Nacht von Sonntag auf Montag eine mögliche Unterkunft für Geflüchtete abgebrannt. Die Stadt Bassum plante, in diesem Haus in Zukunft Geflüchtete unterzubringen, einen Mietvertrag habe es bisher jedoch noch nicht gegeben.
Laut Polizei „liegen keine Hinweise auf Brandstiftung vor“. Die Brandursache soll ein technischer Defekt gewesen sein. Den Schaden schätzt die Polizei auf 200.000 Euro.

siehe auch
kreiszeitung.de: Feuer verhindert Einzug von Flüchtlingen
Weser Kurier: Wohnhaus in Bassum abgebrannt

Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft

Offenbar wurde in Bremen-Nord in der Nacht zum Samstag ein Brandanschlag auf eine Unterkunft für Geflüchtete verübt.
Demnach haben Unbekannte versucht, ein sich im Aufbau befindliches Zelt in Blumenthal anzuzünden. Dabei kamen offenbar auch Brandbeschleuniger zum Einsatz.
Es wurde jedoch nur der Holzfußbodendes Zeltes beschädigt. Ein Übergreifen des Feuers blieb aus. Äußerlich waren leichte Brandspuren am Zelt zu erkennen. Vermutlich ist das Feuer von alleine erloschen. Laut Bullen ist das Zelt trotz der Beschädigung weiter nutzbar.
Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

siehe auch
Polizeipresse Bremen: Brandspuren entdeckt
Weser Kurier: Großzelt in Blumenthal beschädigt
Radio Bremen: Versuchter Brandanschlag in Bremen-Nord
buten un binnen: Brandanschlag auf Flüchtlingszelt

Bremer Salafisten festgenommen

Wie der Weser Kurier und Radio Bremen übereinstimmend berichten, haben türkische Sicherheitskräfte zwei Bremer Salafisten an der türkisch-syrischen Grenze aufgegriffen und verhaftet. Laut Verfassungsschutz wollten die beiden Festgenommenen in Syrien auf Seiten des IS kämpfen. Beide wurden nach der Festnahme nach Deutschland abgeschoben und umgehend einem Haftrichter vorgeführt. Mittlerweile sind sie wieder auf freiem Fuß, da keine nachweisbaren Haftgründe vorlagen. Laut Innenbehörde hätten die beiden Festgenommenen zuvor Kontakt zum Islamischen Kulturzentrum (IKZ) gehabt.

siehe auch
buten un binnen: Bremer Salafisten an der Grenze zu Syrien festgenommen

One Eight Seven

Die Bullen berichten, dass im Viertel und in Schwachhausen knapp 50 Autos und Hausfassaden besprüht wurden. Überwiegend wurde dabei „ACAB“ und „187″ gesprüht. Da die Bullen tatasächlich einen politischen Hintergrund nicht ausschließen können, ermittelt jetzt der Staatsschutz.

siehe auch
Weser Kurier – Autos mit polizeifeindlichen Parolen beschmiert

Brand in Delmenhorster Moschee

In Delmenhorst wurden am Wochenende mehrere Mülltonnen in Brand gesteckt. Dabei geriet auch ein nahe stehendes Gebäude in Brand, worin sich unter anderem die Gebetsräume der Mevlana-Moscheegemeinde befinden. Die Bullen können eine fremdenfeindliche Motivation der Brandstiftung „zum jetzigen Ermittlungsstand weder“ bestätigen noch ausschließen.
Im Oktober vergangenen Jahres wurde bereits schon ein Mal ein Anschlag auf die Moschee verübt. [Info]

siehe auch
Bullenpresse: Brandstiftung im Delmenhorster Stadtgebiet
Nordwest Zeitung: Container vor Moschee in Brand gesetzt
Delmenhorster Kreisblatt: Brandstiftung an Moschee in Düsternort

Valentin weiter im Knast

Das Amtsgericht Bremen hat in einer Pressemitteilung verkündet, dass Valentin auf richtlericher Entscheidung weiterhin in Haft bleibt.
Damit hat das Amtsgericht den Antrag von Valentins Anwalt abgelehnt, der vorsah, dass Valentin aus der Untersuchungshaft entlassen wird.

Kommt morgen alle zur Demo gegen Nazis und Repression!
Freiheit für Valentin!

Samstag, 15. August 2015 | 10 Uhr | Brill

checkt valentin.blogsport.de

(mehr…)

„Keine Kneipe für Nazis“

Die Kneipe Verdener Eck in Peterswerder, bekannt durch ihr Nazi-Hool-Publikum, wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch Ziel eines Anschlags. Unbekannte hinterließen den Schriftzug „Keine Kneipe für Nazis“ an der Fassade und bewarfen die Kneipe mit Farbflaschen. Offenbar gingen dabei auch Fensterscheiben zu Bruch.
Die Kneipe Verdener Eck war der Ausgangspunkt der Attacke von Nazi-Hooligans auf linke Ultras im Anschluss an ein Fuballspiel im Weserstadion. Auf Grund dieser Attacke sitzt nun der antifschistische Ultra Valentin im Knast. [Info]

siehe auch
Polizeipresse: Gaststätte mit Farbe beworfen
Radio Bremen: Kneipe im Peterswerder beschmiert
Weser Kurier: Kneipe in Peterswerder mit Farbe beschmiert
BLÖD: Farb-Attacke auf Hooligan-Kneipe

„Bekennender Rassist“? Das wird man ja wohl noch sagen dürfen, Herr Seidl!

Die AfD in Person von Christoph Seidl hat uns über Blogsport mitteilen lassen, dass er in der Broschüre „Rechter Wahlkampf in Bremen“ als „bekennender Rassist“ bezeichnet werde. Dies interpretiert Seidl als „Verleumdung im Sinne § 188 StGB“, da die Bezeichnung „bekennender Rassist“ seiner Meinung nach „wahrheitswidrig“ sei.
Ebenso würde auf dem verlinkten Titelblatt der Broschüre ein von Seidl selbst erstelltes Bild verwendet. Dies verletze seine Bildrechte.
Seidl hat Blogsport eine Frist von 48 Stunden eingeräumt, um die entsprechende „Seite umgehend (…) zu entfernen“. Die Seite haben wir natürlich nicht entfernt. Wir haben uns jedoch darum bemüht, Seidls geforderter Einschränkung der Meinungsfreiheit nachzukommen.

In der Broschüre „Rechter Wahlkampf in Bremen“, die auf Indymedia linksunten von Unbekannten veröffentlich wurde, wird Christoph Seidl als „Mann fürs Grobe bei der AfD in Bremen“ beschrieben. So soll Seidl an den Protesten gegen die Unterbringung von geflüchteten Jugendlichen beteiligt gewesen sein und „die rassistischen Pegida-Demonstrationen in Dresden, als auch die entsprechende Hagida-Demo in Hannover, die bekannte Neonazis aus der ganzen Region anzog“ verteidigen.

siehe auch
Christoph Seidl (AfD) hört Nazimetal?!