Archiv Seite 2

„Zukunft zuckern und zwar für alle!!“

Am Samstag 09.06. werden die Kunst- und Kulturnetzwerke ZUCKER und IRGENDWO für das Recht auf unkommerzielle, subkulturelle Freiräume in Bremen auf die Straße gehen. Das Aktionsbündnis SHUT DOWN GOTTLIEB DAIMLER STRASSE wird sich an dieser Demonstration mit einem eigenen Wagen und Redebeiträgen beteiligen und lädt alle Unterstützer*innen und solidarischen Menschen dazu ein, uns zu begleiten. Denn in Bremen gibt es nicht nur genug Platz für Kultur, sondern auch für eine menschenwürdige Unterbringung junger Geflüchteter.

Samstag, 9. Juni 2018 | 15 Uhr | Hauptbahnhof Bremen

(mehr…)

„AfD bringt Lehrer in Bremen-Nord zum Schweigen“

kopiert von weser-kurier.de

Die AfD wirft einem Nordbremer Lehrer vor, seine Neutralitätspflicht im Unterricht verletzt zu haben. Die Partei hat sich mit einer Beschwerde an die Bildungsbehörde gewandt. Die GEW ist alarmiert.

Die AfD versucht augenscheinlich, unliebsame Lehrer mundtot zu machen. In Hamburg will die AfD eine Internet-Plattform einrichten, auf der Pädagogen angeschwärzt werden können. Jetzt trifft es – auch wenn es in Bremen noch keine entsprechende Internet-Plattform gibt – einen Nordbremer Oberschullehrer. Er machte eine Pressemitteilung des Vegesacker AfD-Kommunalpolitikers Marvin Mergard zum Unterrichtsstoff. Und muss sich jetzt vor Bildungssenatorin Claudia Bogedan (SPD) dafür rechtfertigen.

(mehr…)

VA: „Wer Fluchtursachen verstehen möchte, darf vom kolonialen Erbe nicht schweigen“

Vortrag und Diskussion mit Olaf Bernau (Afrique-Europe-Interact)

Mittwoch, 13. Juni 2018 | 19:30 Uhr | Alla Hopp

Seit rund 10 Jahren wird in Deutschland vermehrt über die Geschichte des Kolonialismus debattiert. Gleichzeitig wird ein direkter Zusammenhang zwischen den gesellschaftlichen Verhältnissen im heutigen Afrika und den langfristigen Auswirkungen des Kolonialismus häufig verneint –insbesondere in der Mainstream-Debatte: Nicht die Europäer_innen, sondern die Afrikaner_innen selbst seien für die vielfältigen Krisen auf dem afrikanischen Kontinent verantwortlich – immerhin liege die Erlangung der staatlichen Unabhängigkeit bereits über 50 Jahre zurück. Genau hier lohnt jedoch ein genauerer Blick. Denn vieles spricht dafür, dass die gesellschaftlichen Grundlagen für schlechte Regierungsführung („bad gonvernance“), ungleiche Handelsverhältnisse oder Fixierung auf Rohstoffexporte während des Kolonialismus gelegt wurden. (mehr…)

Umweltminister*innen-Konferenz in Bremen

Die Umweltminister*innenkonferenz kommt nach Bremen und Bremen prahlt mit seinem grünen Image. Vernachlässigt wird dabei, dass die Stadt ebenso wie der Bund ihre Klimaziele nicht erreichen wird. Der bundesweite Plan die CO2 Emissionen bis 2020 um 40 % im Vergleich zu 1990 zu reduzieren, wird inzwischen als nahezu unerreichbar angesehen. Bremen hat derzeit 10 % geschafft.
Prognose? Stagnation! Man wirbt mit dem Wunsch, bis 2030 lächerliche 20% erneuerbare Energien zu nutzen und wagt es dabei nicht die größten CO2 Quellen des Landes anzutasten. In der Bremer Umgebung stehen drei Kohlekraftwerke. Würden diese abgeschaltet, könnte man zumindest 30% der Emissionen bis 2020 reduzieren. Eine weitere Grünmalerei: Joachim Lohse, Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, preist Bremen zur Konferenz als Fahrradstadt. Gern wird vernachlässigt, dass nach Bremen im Bundesvergleich überdurchschnittlich viele Pendler*innen mit dem Auto fahren. Ob dies mit den vergleichsweise hohen Preisen der BSAG im Zusammenhang steht? (mehr…)

Die Bockwurst-Party ist vorbei

AfD Akteurin De Buer, die über Wochen einen völkischen Aufmarsch in Bremen aufzog, gibt auf

Das war wohl nichts. Der Versuch in Bremen einen völkisch-nationalistischen Aufmarsch zu etablieren ist auf ganzer Linie gescheitert. Auch wenn zu Beginn des Versuchs vor einigen Wochen noch AfD Verbände aus Niedersachsen, sowie AfD Bürgerschaftsabgeordneter Tassis, ihre Kanäle nutzten, um Fans rassistischer Propaganda alias „Kandel ist Überall“ anzulocken, zerlegten sich die ProtagonistInnen mit ihrem Vorhaben stattdessen selbst. Erst zogen sich die niedersächsischen Verbände zurück. Darauf zerstritten sich die einzelnen Fans und AkteurInnen untereinander. Zu guter Letzt zog sich Mitorganisator Tassis und damit auch die AfD Bremen kommentarlos aus der peinlichen Affäre. (mehr…)

„Gedenkstätte für ertrunkene Flüchtlinge eingeweiht“

kopiert von butenunbinnen.de

Evangelische Kirchengemeinde weiht Gedenkstätte für ertrunkene Flüchtlinge ein // Gedenkstein auf dem Kirchengelände in Bremen-Arsten soll Trauernden Raum geben // Tausende Menschen kamen in den vergangenen Jahren auf dem Mittelmeer ums Leben

(mehr…)

Komplett im Arsch

Propagandaauftritt der „Identitären Bewegung Bremen“ wurde gelöscht

Seit dem 01.06.2018 ist der FB Auftritt der „IB Bremen“ nicht mehr erreichbar. Nach Auskunft von FB wurde diese Seite entfernt. Möglich machten dies AktivistInnen, die sich über die rassistische Hetze die von dieser Seite ausging beschwerten. Das FB überhaupt auf die Beschwerden reagiert, liegt an der kürzlich vorgenommenen Einstufung von FB die „IB“ als „Hassorganisation“ zu führen, die per se gegen die Gemeinschaftsstandards von FB verstößt. Gleiches trifft aktuell auch „IS“ nahe Organisationen.

(mehr…)

„Moderne Tagelöhnerei“

kopiert von lowerclassmag.com

Wie das deutsche Kapital den prekären Status von EU-Zuwander*innen nutzt, um arbeits- und tarifrechtliche Standards zu unterlaufen. Ein Fallbeispiel aus Bremen.

Georgi, bulgarischer Staatsbürger, ist mit seiner Familie im Herbst 2016 nach Bremen gekommen. Schnell hat er über Landsleute einige Jobs gefunden. Er weiß, ohne Anstellung kein Aufenthalt in Deutschland.

In einer Bremerhavener Firma für Korrosionsschutz und Reinigungsarbeiten schloss er zum 1. Juni 2017 einen unbefristeten Arbeitsvertrag ab. Hierbei handelt es sich um einen Leiharbeitsvertrag. Schon die Formulierung „der Arbeitnehmer ist verpflichtet, bei Kunden des Arbeitgebers tätig zu werden und seine Arbeitsleistung nach den Weisungen des jeweiligen Bauleiters zu erbringen“ verweist auf Leiharbeit. (mehr…)

„Mutmaßlicher G20-Gewalttäter in Bremen festgenommen“

kopiert aus dem Weser Kurier

Die Polizei hat in Bremen am Donnerstag einen mutmaßlichen G20-Gewalttäter festgenommen. Der 24-Jährige soll mehrfach Beamte angegriffen haben.

Die Polizei hat einen weiteren mutmaßlichen G20-Gewalttäter verhaftet. Der 24-Jährige Hamburger stehe im Verdacht, bei den Krawallen am Rande des Gipfeltreffens der wichtigsten Wirtschaftsnationen im Juli vergangenen Jahres in der Hansestadt mehrfach Beamte angegriffen zu haben, teilte die Polizei am Freitag mit. Ihm werde schwerer Landfriedensbruch, versuchte gefährliche Körperverletzung und Widerstand gegen sowie tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte vorgeworfen. (mehr…)

ZUCKER BUNKERN

Samstag, 9. Juni 2018 | 15 Uhr | Bremen Hbf

Seit 2012 befindet sich das Kunst- und Kulturnetzwerk rund um den ehemaligen Zucker Club auf Raumsuche, das Irgendwo will sein Festival aus dem letzten Jahr wiederholen.
Mittlerweile können wir unsere Wände mit positiven politischen Beschlüssen tapezieren.Trotzdem werden wir maximal hingehalten und stehen immer wieder hinter Interessen von Einzelakteuren und Anwohner*innen zurück. Jetzt reicht es!

Wir fordern den Bunker für das Zucker und eine Bleibe für das Irgendwo – und zwar sofort!
Wir fordern Freiräume für die zahlreichen subkulturellen Projekte in dieser Stadt und überall!
(mehr…)