Archiv Seite 3

Straftäter beschädigen Fahrzeug in Bremen-Nord

kopiert aus dem weser-kurier

Erst am Montag ist ein Auto in Bremen-Walle komplett ausgebrannt. Am Mittwochmorgen wurde nun in Bremen-Nord ein weiteres Fahrzeug beschädigt. Die Polizei geht von einem Zusammenhang aus und sucht Zeugen.

Nachdem ein Auto in Bremen-Walle am Montag komplett ausgebrannt ist, hat es am Mittwoch einen weiteren Vorfall gegeben: Bei einem Fahrzeug wurden in Bremen-Nord alle vier Reifen zerstochen und die Windschutzscheibe zerstört. Die Autobesitzer würden auf einer Internetseite als Anhänger rechter Bewegungen angeprangert, berichtet die Polizei und vermutet einen Zusammenhang zwischen beiden Taten. In beiden Fällen hat der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen.
(mehr…)

Erneuter Brandanschlag: Auto brennt in Walle aus

kopiert aus dem weser-kurier

Nach einem Autobrand in Walle am Montagmorgen geht die Polizei von einer politisch motivierten Tat aus. Die Staatsanwaltschaft hat derweil eine Belohnung ausgelobt.

Am Montagmorgen ist ein Auto in der Schleswiger Straße in Bremen-Walle komplett ausgebrannt. Wie die Polizei berichtet, hatte ein Anwohner den Brand gegen 2.45 Uhr gemerkt und sofort gemeldet. Die eintreffende Feuerwehr konnte jedoch das Ausbrennen des Autos nicht mehr verhindern.
(mehr…)

„AfD Bundestagsabgeordneter Frank Magnitz und die alte neue NPD“

kopiert von afdwatchbremen.com

BRAUNE WURZELN IM LICHTE EINES BRANDANSCHLAGS

POLITISCHE MOTIVE

In der Nacht des 26.12.2017 sollen eine oder mehrere bislang unbekannte Person(en), auf dem Betriebsgelände des Bremer Unternehmens -Betonwerk Thielen-, einen Transporter in Brand gesetzt haben. Die Tat wird von den Behörden als „politisch motiviert“ verfolgt. Bei Indymedia tauchte ein Bekennerschreiben auf, welches ein politisches Motiv nahe legt.

Am darauf folgenden Tag interviewt Radio Bremen den betroffenen Unternehmer Friedrich-Carl Thielen am Ort des Geschehens. Dieser kommentiert das Ereignis gegenüber dem Sender mit den Worten:

„Für mich ist das klar die Antifa. Die haben sich ja selber geoutet. Das sind Wirrköpfe die durch, ich meine sogar Studium und Schule, so geschult sind, das was alles. die nicht ihrer Meinung sind, nicht konform gehen mit ihrer Meinung, dass man die vernichten muss.“

(mehr…)

„Bunker Valentin: Aus rechtem Spruch wird linker Spruch“

kopiert aus dem Weser Kurier

Unbekannte haben jetzt einen rechten Spruch zu einem linken gemacht: Aus „Stoppt den Schuldkult“ wurde „Stoppt den Rechtskult“. Eigentlich sollte die ursprüngliche Parole bleiben – jetzt nicht mehr.


Übersprüht: Aus dem Schuldkult-Spruch beim Bunker Valentin wurde ein Rechtskult-Spruch. Die Polizei ermittelt jetzt in zwei Fällen von Vandalismus.

Erst war es eine rechte Parole, jetzt ist eine linke: Aus dem Schriftzug „Stoppt den Schuldkult“ beim Bunker Valentin haben Unbekannte „Stoppt den Rechtskult“ gemacht. (mehr…)

„Mehr Befugnisse für die Polizei“

kopiert aus der taz

„Erhebliche Bedenken“

Am Mittwoch soll die Polizeigesetz-Novelle beschlossen werden. Massive Kritik an dem Gesetzesentwurf kommt von der Landesdatenschutzbeauftragten.


Die Bürgerschaft soll der Bremer Polizei mehr Rechte geben

Das novellierte Polizeigesetz soll am Mittwoch in der Innendeputation beschlossen werden. Noch im Frühjahr soll es auch von der Bürgerschaft verabschiedet werden. Neu an dem Gesetzesentwurf sind die stärkeren Befugnisse der Polizei schon im Vorfeld einer Straftat. (mehr…)

„Nach Lkw-Anschlag: Staatsanwaltschaft lobt Belohnung aus“

kopiert aus dem weser-kurier

Die Staatsanwaltschaft Bremen hat im Zusammenhang mit dem Brandanschlag auf einen Lkw in Gröpelingen eine Belohnung für Hinweise zur Ergreifung der Täter ausgesetzt. Diese stammen offenbar aus der linksextremistischen Szene.

Mit 3000 Euro belohnt die Staatsanwaltschaft Bremen Hinweise zur Ergreifung der Täter, die in der vergangenen Woche einen Brandanschlag auf einen Lkw auf dem Gelände der Firma Bremer Betonwerk Friedrich Thielen verübten. Die Täter stammen vermutlich aus der linksextremistischen Szene. Darauf deutet ein Bekennerschreiben hin.
(mehr…)

Blacklife matters!!! – Opfer der Brechmittelfolterentschädigen !

150 Menschen auf der Gedenkkundgebung zum 13. Todestag von Laye Condé

Zum 13. Todestag von Laye Condé gingen am Samstag, 6.1., über 150 Menschen gegen staatlichen und gesellschaftlichen Rassismus auf dieStraße. In einer leidenschaftlichen Rede erinnerte ein Sprecher vondecolonize Bremen am Sielwalleck an viele weitere Opfer, wie OuryJalloh, der ebenfalls am Anfang 2005 in Dessau ermordet wurde undChristy Schwundeck, aber auch an die sexualisierte und rassistischeGewalt im Bremer Abschiebeknast vor ein paar Jahren. Er wieseindringlich darauf hin, dass die Dehumanisierung und rassistischeErniedrigung gerade auch Schwarzer Menschen auch ein Erbe desKolonialismus ist. Zuvor war in einem Beitrag derInterventionistischen Linken schon der Opfer des NSU gedacht worden.LayeCondé war vor 13 Jahren bei der zwangsweisen Vergabe vonBrechmitteln getötet worden.
(mehr…)

Neonazi Outings – Identitäre Bewegung Bremen

kopiert von de.indymedia.org

Die „Identitäre Bewegung“ (IB) ist eine nationalistische, rassistische und antifeministische Organisation, die ideologisch innerhalb der sogenannten „Neuen Rechten“ zu verorten ist. Die Theorien der „Neuen Rechten“ waren wichtige Bezugspunkte für die Nationalsozialisten und ebneten den Weg in ein faschistisches Deutschland. Oft kooperiert die „IB“ mit der „Alternative für Deutschland“ und deren Jugendorganisation „Junge Alternative“.

Jascha Marc Bayer, Auf dem Stubben 10, Kirchseelte

(mehr…)

Filmabend im Sielwallhaus

Samstag, 6. Januar 2018 | 18 Uhr | Sielwallhaus

(mehr…)

Solidarität mit den Protesten im Iran – Aufruf zur Kundgebung

Freitag, 5. Januar 2018 | 16 Uhr | vor dem Bremer Hauptbahnhof

Seit einer Woche finden im Iran landesweit Demonstrationen und Proteste statt, die beständig wachsen. Während die Demonstrationen zur Zeit der Grünen Bewegung 2009 auf die Hauptstadt Teheran beschränkt blieben und hauptsächlich von Menschen aus der Mittelschicht getragen wurden, finden die jetzigen Proteste in sehr vielen Städten statt – u.a. auch in den vorwiegend kurdischen, arabischen und türkischen Provinzen – und richten sich insbesondere gegen die prekären Lebensbedingungen, hohen Lebensmittelpreise und korrupten politischen, religiösen und wirtschaftlichen Machteliten sowie das diktatorische System als Ganzes. Und anders als in der Grünen Bewegung, in der die Demonstrant*innen unter dem politischen Einfluss offizieller reformistischer Parteien standen, folgen die aktuellen Proteste keinen bestimmten politischen Richtungen.
(mehr…)