Archiv Seite 3

VA: „Der Angriff auf linke Zentren“

Dienstag, 10. April 2018 | 19:30 Uhr | Sielwallhaus

Das Sielwallhaus ist mit seinen Problemen nicht allein. Abgesehen davon, dass auch das BDP-Haus am Hulsberg Probleme ähnlicher Art hatte, sind im Moment viele ähnliche Konflikte und Prozesse aus anderen Städten bekannt. Dabei fällt auf, dass dabei viel weniger staatliche Akteure gegen die Häuser und Zentren vorgehen. Vielmehr handelt es sich meist um “Anwohner*innenbeschwerden”, welche dann auf juristischem Weg gegen die Zentren gewendet werden.
(mehr…)

17.4.: La Via Campesina Aktionstag

Dienstag, 17. April 2018 | 16 Uhr | Ziegenmarkt

(mehr…)

Soli für linke Strukturen

Freitag, 13. April 2018 | ab 22:30 Uhr | Belle Étage

VA: „Feminismus und Antisexismus“

Samstag, 28. April 2018 | BDP-Haus

Wofür oder wogegen, warum und wie?

Fragen, deren Antworten unterschiedlich ausfallen und die zu anregenden Debatten, aber auch zu Brüchen führen. Darüber würden wir gerne mit euch in den Austausch gehen – mit Diskussionen, Workshops, Küfa und abends Kneipe!

Der (queer-)feministische Workshoptag findet am 28. April 2018 im BDP-Haus (Am Hulsberg 136) statt. Für mehr Informationen besucht unseren Blog: feminismusselbermachen.blogsport.de

Wir freuen uns auf euch!
Bündnis „Feminismus Selber Machen“

„Rechtsextreme Netzwerke hinter AfD Aufmarsch“

kopiert von afdwatchbremen.de

Bürgerliche Fassade für rechtsextreme Netzwerke

Die Anmelderin des Aufmarsches vom 27.03.2018, auf dem Bremer Marktplatz, Sybill Constance De Buer, tauchte zunächst aufgrund einer Auseinandersetzung um ihren Status als Transgender-Person mit Bremer Behörden in der Öffentlichkeit auf. Hier verweigerten ihr zuständige Behörden die Anerkennung als Frau. Anderenorts versuchte Sie sich auch in einer Kampagne gegen Stuttgart 21. Soweit, so legitim, in der Öffentlichkeit gegen institutionelle Diskriminierung und gegen Großbauprojekte zu streiten. Als Anmelderin wöchentlicher Kundgebungen in Bremen tritt sie erneut in die Öffentlichkeit. Diesmal aus einer ganz anderen Richtung. (mehr…)

VA: Leiharbeit in Bremen

Samstag, 7. April 2018 | 19 Uhr | Sielwallhaus

Egal ob am Band, auf der Baustelle, im Lieferwagen oder auf dem Lkw, egal ob in der Mittagshitze,
im Morgengrauen oder mitten in der Nacht, egal ob in Delmenhorst, Selbaldsbrück oder beim Gvz.
Sie sind immer da, wenn die Herren der Fabriken und die Chefs dieser Welt Leute suchen, die für sie kostengünstig unter sehr schlechten Bedingungen die Drecksarbeit verrichten.
Die Rede ist natürlich von Arbeitern, konkret in diesem Fall von Leiharbeitern, deren
Beschäftigungsverhältnisse von vielen heutzutage als moderne Sklavenarbeit oder Menschenhandel bezeichnet werden. (mehr…)

2. AfD ‚Montags’spaziergang

Die AfD plant am kommenden Dienstag, den 3. April, erneut vor Bürgerschaft zu hetzen und einen Aufmarsch durch Innenstadt durchzuführen.

Am kommenden Dienstag, 03.04.2018, ab 17.00 Uhr, beabsichtigt die AfD durch ihren Bürgerschaftsageordneten Alexander Tassis, nach eigener Ankündigung, erneut auf dem Marktplatz gegen Geflüchtete und Muslime unter dem Motto „Kandel ist Überall“ zu hetzen.

Im Anschluss, ab 18.30 Uhr, will die AfD von der Obernstraße über die Pappenstraße, Knochenhauerstraße, Herdentor bis zum Hauptbahnhof unter dem Motto „2. Bremer Montagsspaziergang: Merkel muss weg“ durch die Innenstadt marschieren. Auch wenn der letzte Aufmarsch der AfD mit ein paar rassistischen Fans kaum Resonanz aus den eigenen Reihen erfahren hat und von entschlossenen Gegenprotest jede menschenfeindliche Agitation unterbunden werden konnte, wird eine Zunahme der Beteiligung von AfD Fans nicht ausgeschlossen.

Für die darauf folgenden Dienstage sind weitere Aufmärsche, zur gleichen Zeit am gleichen Ort angemeldet.

Für Infos zum Thema siehe
AfD Watch Bremen: No Chance for a Hetze

VA: „Autonome Waffen… müssen verboten werden!“

Donnerstag, 19. April 2018 | 18 Uhr | Universität Bremen (MZH 1090)

Autonome Waffen sollen so programmiert werden, dass sie ihre Ziele eigenständig suchen und ihr Zerstörungs- und Tötungspotential ohne weiteres Zutun von Menschen einsetzen. An dieser weiteren Perversion der Kriegsführung wird seit Jahren intensiv geforscht und entwickelt. In dem Vortrag soll geklärt werden, was es mit diesen neuen Waffen auf sich hat und warum sie verboten werden müssen.

Seit dem vorigen Jahr hat die Bundeswehr eine Organisationseinheit Cyber- und Informationsraum. Deutschland beteiligt sich damit auch ganz offiziell an der weltweiten Cyberaufrüstung. Neben Land, Luft, Meer und Weltraum, soll nun auch der Cyber- und Informationsraum als fünfte Domäne der Kriegsführung weiter erschlossen werden. Bedroht sind vor allem auch zivile Infrastrukturen wie Strom- und Wasserversorgung, Verkehr, Gesundheitswesen und die Netzwerke von Staat und Wirtschaft. Insgesamt hat sich die Kriegsführung in den letzten Jahrzehnten durch den massiven Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik verändert. Cyberkrieg kann dafür als Oberbegriff dienen.

„No Chance for a Hetze“

kopiert von afdwatchbremen.com

AfD Aufmarsch wird in Bremen überrannt

In Bremen versuchte die AfD am Dienstag vor der Bürgerschaft einen völkisch-nationalistischen Aufmarsch zu initiieren und fand sich nach wenigen Minuten plötzlich inmitten einer antifaschistischen Intervention von entschlossenen BremerInnen wieder.

Gedacht hatte sich der AfD Abgeordnete Alexander Tassis und sein Anhang den Nachmittag des 27.03.2018, auf dem Bremer Marktplatz, wohl etwas anders. Nachdem Tassis mit weiteren AfD AkteurInnen, u.a. aus Niedersachsen, auf dem Marktplatz ankommen, war es kaum möglich zu erkennen, dass überhaupt eine Kundgebung der AfD stattfindet. Ein kleines im Wind verdrehtes Banner mit der Aufschrift “Kandel ist Überall” und ein paar kleine Schildchen mit “Merkel muss weg”. Der AfD Aufmarsch verschwand unter den flanierenden TouristInnen, die sich für die historische Altstadt interessierten, nicht aber für Ewig Gestrige. – Neben Tassis, marschierte Michael Schnieder, Kreisvorstand AfD Diepholz, auf den Platz. (mehr…)

Offener Brief an buten&binnen

Offener Brief an die Redaktion von buten un binnen aufgrund der Berichterstattung zur Bremer AfD

Moin buten un binnen,
in den letzten Tagen habt ihr viel und teilweise sehr unkritisch über die AfD berichtet. Wir haben uns die Zeit genommen euch darzulegen warum wir das falsch und gefährlich finden:
In eurem Regionalmagazin vom 28.3. habt ihr unter völliger Missachtung eurer eigenen journalistischen Grundsätze die Erzählung der AfD über ihren „Kandel ist überall“-Reinfall übernommen. Dabei waren am Dienstag über 100 Gegendemonstrant_innen anwesend, mit denen ihr über ihre Ziele und Motive hättet sprechen können. (mehr…)